Besuch in der Tagespflege „Besonderes Angebot“

Lesedauer: 

Mosbach. „Seit über einem Jahrzehnt setze ich mich für die Tagespflege ein“, betonte Dr. Dorothee Schlegel bei ihrem Besuch im Mehrgenerationenhaus bei der Begrüßung durch die Geschäftsführerin Michaela Neff. „Tagespflege durch Tagesmütter und -väter, auch in „TigeR“-Gruppen, sind eine qualitativ wertvolle und familiennahe Betreuungsmöglichkeit für Kinder in Kleingruppen. Daher ist es für mich selbstverständlich, dieses besondere Betreuungsangebot auch weiterhin zu unterstützen.“

AdUnit urban-intext1

Gerade unter den aktuellen Herausforderungen habe es sich gezeigt, wie wichtig diese Betreuungsform ist, auch als Entlastung für die Familien und als eine wertvolle Bereicherung für die Kinder. Schlegels Dank an die pädagogisch geschulten Kräfte gilt ebenso für die Notbetreuung in allen Kindertagesstätten und an den Schulen. Neffs Anliegen, das sie der Landtagskandidatin mit auf den Weg gegeben hat, ist: „Tagespflege ist ein besonderes Beziehungsangebot, auch für ältere Kinder im Grundschulalter. Daher darf dieses Angebot nicht mit Schuleintritt enden, sondern muss eine Option für die Kinder bleiben“.

Sie überreichte ihr daher die politische Bitte, die Tagespflege in diesem Bereich zu stärken. Denn Kinder bräuchten verlässliche Bezugspersonen in ihrem Nahraum, ob Eltern, Großeltern, Erzieherinnen oder Tageseltern. Tageseltern bräuchten eine starke Lobby, auch für die Kinder. „Daher sind Fürsprecher für uns sehr wichtig. Andreas Stoch habe ich kürzlich unser Anliegen bei seinem Besuch hier im Kreis auch buchstäblich in die Hand gedrückt,“ so Neff. Schlegel bedankte sich für das Vertrauen, das der Tageselternverein in sie setzt und verspricht, sich auch weiterhin für den frühkindlichen Bereich und die Kinderbetreuung einzusetzen.