Gericht

Berufung unbegründet

Mann soll „Spaziergang“ organisiert haben

Von 
pm/mf
Lesedauer: 

Buchen. Das Landgericht Mosbach hat am Freitag die Berufung eines Angeklagten als unbegründet zurückgewiesen, der vom Amtsgericht Buchen zu einer Geldstrafe von 3000 Euro verurteilt worden war. Nach den nicht rechtskräftigen Feststellungen des Amtsgerichts hat der Angeklagte am 21. Februar die Leitung eines sogenannten Montagsspaziergangs in Buchen übernommen. Die Versammlung, bei der sich etwa 90 Personen trafen und etwa 30 bis 40 Minuten lang durch die Innenstadt von Buchen spazierten, war nicht angemeldet. Allerdings hat das Landgericht die Geldstrafe auf 2000 Euro reduziert.

Bereits zu Beginn des Novembers war eine ähnliche Berufung gegen einen Organisator eines „Spaziergangs“ vom Dezember 2021 verworfen worden. pm/mf

Mehr zum Thema

Gericht

Berufung verworfen

Veröffentlicht
Von
pm
Mehr erfahren
Berufungsprozess

Rockerboss Hanebuth wegen Schlägerei verurteilt: Geldstrafe

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
Justiz

Boateng legt nach zweiter Verurteilung Revision ein

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren