Zwischenfazit zum Online-Shop - Verantwortliche und Einzelhändler sind zufrieden mit „ilovebuchen“ Bereits über 100 Bestellungen eingegangen

Lesedauer: 

Buchen. Der Online-Shop ilovebuchen.de ist nun seit zehn Tagen online (wir berichteten). Die Testphase ist überstanden und die kleinen Fehler und „Kinderkrankheiten“ im System wurden optimiert. Die Stadtverwaltung hat nun einen ersten Zwischenstand präsentiert – und der kann sich sehen lassen.

Am ersten Tag 3400 Zugriffe

AdUnit urban-intext1

„Aktuell haben wir an die 100 Bestellungen erhalten“, berichtet Terese Dittrich vom Fachbereich Kultur und Stadtentwicklung. Am ersten Tag lag ihren Angaben zufolge die Zugriffszahl bei circa 3400 Besuchern. „Derzeit hat es sich eingependelt, es rufen etwa 500 Personen pro Tag den Online-Shop aus. Das Interesse der Bürger ist also deutlich vorhanden.“ Mittlerweile sind es 22 Einzelhändler und acht Gastronomen, die sich beteiligen. Es gebe noch weitere Interessenten, die nach und nach auf der Homepage aufgenommen werden. „„Ein regelmäßiger Besuch auf der Seite lohnt sich auf jeden Fall, da unser Angebot Tag für Tag wächst“, so Sarah Wörz, zuständig für Touristik und Sachmarketing. Rund 2000 Produkte seien im Shop zu finden.

Die Rückmeldungen der Einzelhändler sind durchweg positiv, der Shop wird gut angenommen. „Natürlich ist das Bestellvolumen nach oben noch ausbaufähig“ so Marko Eichhorn. Er liefert seine Ware alle am selben Tag an die Kunden aus und das kostenlos. Das kommt besonders gut an.

Auch Simone Farrenkopf ist mit der Resonanz zufrieden. Viel Kunden stöbern auf der Internetseite und nehmen dann telefonisch Kontakt mit ihr auf. „Hier merkt man, dass eine persönliche Beratung den Kunden doch sehr wichtig ist“, glaubt sie. Telefonisch werden dann die Kundenwünsche besprochen und die Kunden holen die Auswahl ab oder Farrenkopf liefert direkt nach Hause.

AdUnit urban-intext2

Sie sei schon sehr oft auf den Shop angesprochen worden und habe nur positives Feedback über die Umsetzung und Gestaltung erhalten. Dennoch würde sie sich noch ein paar mehr Bestellungen wünschen. „Es hilft nur, wenn die Bevölkerung auch bestellt und nicht nur den Shop an sich toll findet: Es gibt auch tolle Artikel, die sich wunderbar im Osternest machen. In dieser Zeit des ,Social Distancing’ habe man so die Möglichkeit, auch den Nachbarn, Freunden und Familien mit einer kleinen Aufmerksamkeit Freude zu machen. „Es wäre schön, wenn die Händler die angebotene Osterware noch verkaufen könnten, da diese nach der Corona-Zeit keine Verwendung mehr dafür haben.“ Sollte ein gewünschtes Produkt nicht im Online-Shop sein, besteht die Möglichkeit, den Händler direkt zu kontaktieren.

Derzeit programmiert die Werbeagentur SchreiberGrimm an einem Versandkosten-Plugin, dass es ermöglicht, für auswärtige Besteller eine Versandgebühr zu erheben. Bei Bestellern in Buchen wird weiterhin keine Versandkostenpauschale berechnet. Erfreulicherweise nutzen auch auswärtige Kunden das Angebot unserer Shops. Die weiteste Bestellung erfolgte aus Eschborn.

AdUnit urban-intext3

Es besteht mittlerweile sogar die Möglichkeit, einzelne Händler mit dem Kauf von Gutscheinen zu unterstützen. Auch ein Angebot an „Dienstleistungen“ ist entstanden.

AdUnit urban-intext4

An erster Stelle unterstützen Kunden die Einzelhändler und Gastronomen mit einem Einkauf oder einer Bestellung. Selbstverständlich ist dies nicht mit dem normalen Ladengeschäft zu vergleichen. Dennoch ist es eine Unterstützung, die das Überstehen in dieser Corona-Krise erleichtert und den Händlern die Chance gibt, auch danach noch dazu sein.