Lebensretter sein

Angst vor Fehlern nehmen

Deutsche Herzstiftung bei der SpVgg. Hainstadt 1927

Lesedauer: 

Hainstadt. Im Sportheim Hainstadt fand vor kurzem eine Schulung für Ersthelfer statt. Der badische Sportbund bietet diese kostenlose Schulung in Zusammenarbeit mit dem DFB und der Deutschen Herzstiftung an.

In Deutschland sterben jährlich circa 65 000 Menschen am plötzlichen Herztod – auch deshalb, weil Laien als Ersthelfer vor Ort häufig nur unzureichend reanimieren oder sich aus Angst vor Fehlern generell zurückhalten.

Seit Herbst 2020 ist im Sportheim der SpVgg Hainstadt ein Defibrillator platziert. Ziel der Schulung der Deutschen Herzstiftung ist es, einen sicheren Umgang mit dem Gerät näherzubringen, Hemmschwellen vor der Ersten Hilfe abzubauen und Wiederbelebungsmaßnahmen nach einem plötzlichen Herzstillstand zu trainieren.

Mehr zum Thema

Rosenberger Vereine

Von Winterwandung bis Weihnachtsmarkt

Veröffentlicht
Mehr erfahren
TSV Gerchsheim

Sportheim avanciert zum neuen Treffpunkt der Einwohner

Veröffentlicht
Von
Matthias Ernst
Mehr erfahren

Der Referent Artjom Kotelewzew vermittelte in dem theoretischen Teil grundlegende Kenntnisse über das Herz und gab eine Einführung in lebensrettende Maßnahmen. Was ist im Notfall zu tun, wenn bei einem Spieler, Zuschauer oder einer Person in unserem Alltag ein plötzlicher Herzstillstand eintritt? Den Kursteilnehmern wurden die Worte „Prüfen“ (Atem prüfen), „Rufen“ (Notruf absetzen) und „Drücken“ (Herzdruckmassage sofort durchführen) als Merkhilfe ans Herz gelegt. Die Teilnehmer konnten die Herzdruckmassage (HDM) an Puppen ausprobieren und den Umgang mit dem Defibrillator üben.

Im letzten Jahr wurden allein durch HDM von Laienhelfern 5000 Menschenleben gerettet. Die SpVgg bedankte sich bei Artjom Kotelewzew für die kurzweilige und informative Schulung.