Aktion der Grundschule Schnitzeljagd organisiert

Von 
pm
Lesedauer: 
An einer der Stationen können die kleinen Schnitzeljäger ihren persönlichen Gruß an andere hinterlassen. © Hellinger-Lipolis

Boxberg/Schweigern. Seit Wochen ist ein großes Maß an Kreativität gefragt, wenn es um eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung für Kinder oder die ganze Familie geht. Eine Alternative musste her, dachte sich das Team der Grundschule Boxberg-Schweigern. Mit den Lehrerinnen Tanja Hökel, Kerstin Mittnacht, Cathrin Witt und Andrea Markert organisierte Schulsozialarbeiterin Britta Rieger eine Schnitzeljagd. Für die knapp zweieinhalb Kilometer lange Strecke haben sie neun Stationen kreiert. Dabei muss gehüpft oder der eigene Name mit Kreide auf den Boden geschrieben werden. Geschick ist beim Zielwerfen gefragt. An einem anderen Halt werden die Teilnehmer zu „Blindgängern“. Mit Gummibändern muss auf einem Nagelbrett einen Regenbogen geformt werden. Ihren persönlichen Gruß an andere Schnitzeljäger nageln die Schüler an ein Brett. Puste und Ballgefühl sind genauso gefordert wie das richtige Gespür für Gewichte: Sechs mit Sand gefüllte und verschweißte Dosen sind von leicht nach schwer zu sortieren. Wer richtig liegt, findet auf dem Boden der Büchsen das Lösungswort.

AdUnit urban-intext1

Mitbringen muss man für die Rallye nur einen bunt bemalten Stein, der an eine Schlange angelegt werden soll, die – wenn es gut läuft – von Boxberg nach Schweigern (oder umgekehrt) führt. Alle anderen Utensilien sind an den jeweiligen Stationen zu finden, wenn sie nicht gestohlen oder demoliert werden. „Das ist leider schon ein paar Mal vorgekommen“, bedauern die Organisatorinnen. pm