AdUnit Billboard
Mitgliederversammlung

Musikverein Umpfertal fand keinen Nachfolger für Jörg Stahl

Stellvertretender Vorsitzender (Organisation und Verwaltung) schied nach zehn Jahren aus dem Vorstand aus. Restliche Posten bleiben in bewährten Händen

Lesedauer: 

Boxberg. Im Mittelpunkt der Versammlung des Musikvereins Umpfertal im Probenraum stand die Neuwahl des Vorstands. Josef Knoblauch wurde erneut zum Vorsitzenden gewählt. Jörg Stahl scheidet nach zehnjähriger Tätigkeit als zweiter Vorsitzender aus der Führungsmannschaft aus.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Josef Knoblauch und dem Totengedenken wurde Marco Zugelder für seine 25-jährige aktive Vereinsmitgliedschaft geehrt. Im Anschluss gab Josef Knoblauch einen Einblick in die Vereinsstrukturen und spannte einen großen Bogen über die Vereinsarbeit und die Aktivitäten des vergangenen Jahres.

Der Verein zählt aktuell 405 Mitglieder, davon 117 Aktive, das Durchschnittsalter liegt bei 25 Jahren. Er stellte fest, dass der Musikverein damit immer noch ein sehr junger Verein sei. Auch 2021 wirkte sich das Pandemiegeschehen stark auf Musik-Events und die Probenarbeit aus. Besonders stolz mache es ihn daher, dass die Motivation aller Dirigenten trotz der Herausforderungen nahezu ungebremst war.

Mehr zum Thema

Musikkapelle Dienstadt

An Leistungen vor der Pandemie anknüpfen

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Hauptversammlung

Zahl der Sänger stark gesunken

Veröffentlicht
Von
woli
Mehr erfahren

Gerade die musikalischen Leiter der Miniband (Julia Frank und Marco Wissinger), die Dirigenten der Jugendkapelle (Lisa Mackert und Lukas Weisenseel), sowie die beiden Jugendleiter (Jürgen Metzger und Lisa Hötzel) haben förmlich „mit den Hufen gescharrt und immer wieder die Augen offen gehalten, was in der Situation möglich war“, so Josef Knoblauch.

Nach einer langen Corona-bedingten Winterpause habe es der Verein geschafft unter der Prämisse der Freiwilligkeit ab vergangenen Sommer wieder mit der Probenarbeit zu starten. „Es war dann wieder schön zusammen Musik zu machen und zu proben“, so Josef Knoblauch. Besonders dankte er hierbei zum einen der Stadt Boxberg, die es dem Verein ermöglichte in der Umpfertalhalle Gesamtproben durchzuführen. Zum anderen dankte er dem Dirigenten des Großen Blasorchesters, Volker Metzger, für seinen unermüdlichen Einsatz. Leider musste das musikalische Highlight - das Jahreskonzert - im November 2021 aufgrund der steigenden Corona-Zahlen erneut sehr kurzfristig abgesagt werden. „Wir schauen aber weiterhin optimistisch in die Zukunft und haben das Jahreskonzert in diesem Jahr auf den 15. Oktober vorverlegt“, erklärt er weiter.

Dirigent Volker Metzger betonte, dass es ihn gefreut habe, dass die Probenarbeit nach der langen Zwangspause wieder so gut funktioniert habe. „Es gab ein paar schöne Auftritte, auch wenn das wiederholte Absagen des Jahreskonzerts ein emotionaler Dämpfer gewesen ist“. Er ist froh, dass die Anzahl der Musiker sogar leicht gestiegen ist.

Der Dirigent der BigBand und Umpfertäler Musikanten, Jürgen Metzger, berichtete, dass es wenig Fluktuation gebe und die Gruppe auch nach langer Pause wieder sofort „performt“ habe. Allerdings benötige man für die Zukunft „starke Auftritte“ und er hofft, dass in diesem Jahr Termine wie „Let´s Dance“ auch wieder stattfinden können.

Jugenddirigentin Lisa Mackert sprach auch in Vertretung des zweiten Dirigenten der Jugendkapelle Lukas Weisenseel trotz der wenigen Proben im vergangenen Jahr von einer großen Motivation. „Die Probenarbeit startete im Juli 2021, wir mussten immer wieder improvisieren oder auch im Freien proben“. Die Jugendkapelle hatte drei Auftritte.

Marco Wissinger und Julia Frank übernahmen im September 2021 gemeinsam die Leitung der Miniband, die momentan aus 18 jungen Musiktalenten zwischen acht und 15 Jahren besteht. „Alle Register sind besetzt, auch wenn es eine kontinuierliche Fluktuation gibt“, so Marco Wissinger. Die Probenarbeit sei ein Mix aus „Spiel und Spaß“ und sie spüren, dass die Kinder nach der Corona-Zeit wieder zusammen im Orchester spielen wollen. Die Miniband habe bald einen Auftritt auf dem Schlossberg und künftig seien auch Auftritte im Pflegeheim geplant.

Im Bericht der Jugendleiter Jürgen Metzger und Lisa Hötzel wurde die Bedeutung der Jugend im Verein noch einmal betont, die Kinder seien die „wertvollen Goldbarren“ des Vereins. „Auch bei den wenigen Aktionen spürte man sofort den großen Gemeinschaftssinn der Kinder“, so Lisa Hötzel. Es sei in den letzten beiden Jahren schwierig gewesen, neue Kinder für eine Jugendausbildung zu begeistern. Für dieses Jahr deute sich aber eine deutliche Verbesserung an. Jürgen Metzger prognostizierte, dass das „Durchschnittsalter des Vereins weiter sinken werde“.

Kassiererin Melanie Wiederroth erstattete den Kassenbericht, geprüft wurde die Kasse von Jürgen Hobl und Dorothea Metzger.

Bei den Neuwahlen gab es folgende Ergebnisse Vorsitzender: Josef Knoblauch; zweiter Vorsitzender: Frank Kohler; Schriftführerin: Nadja Hofmann; Kassiererin: Melanie Wiederoth; Öffentlichkeitsarbeit: Katharina Herold; Jugendleiter: Jürgen Metzger; Stellvertreterin: Lisa Hötzel; Vertreter Aktive: Isolde Hammerl, Marco Wissinger und Gerd Hartmann; Vertreter Passive: Susann Hopf und Mathias Pers; Kassenprüfer: Jürgen Hobl und Dorothea Metzger; Beauftragter für Mitgliederwerbung: Peter Lesch.

Der Vorsitzende Josef Knoblauch betonte nach den Wahlen noch einmal, dass er froh sei so engagierte Vorstandsmitglieder und Dirigenten aus den eigenen Reihen zu haben. Besonders dankte er Jörg Stahl, der nun nach zehnjähriger Tätigkeit als zweiter Vorsitzender (Organisation und Verwaltung) aus dem Vorstand ausscheidet.

Ein Nachfolger für das Amt konnte nicht gefunden werden.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1