AdUnit Billboard
Nabu-Ortsgruppe Boxberg

Kulturkirche Unterschüpf verwandelt sich in ein Kino

Multimedialer Spaziergang „Nabu Big Picture“ zeigt am 24./25. September die Natur zwischen Umpfer und Schüpfbach

Lesedauer: 

Boxberg/Unterschüpf. Natursendungen im Fernsehen sind bei Jung und Alt sehr beliebt. Tiere und Pflanzen, oft aus fernen Ländern, werden hier vorge-stellt und die Nahaufnahmen hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Die Natur direkt vor der Haustüre spielt dabei meist eine Nebenrolle. Sollen also Elefanten in Afrika gegen Feldhasen in Boxberg antreten?

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nein, das möchte die Nabu-Gruppe Boxberg nicht. Vielmehr soll gelten: Was man kennt, das schützt man auch. Wider das Artensterben wollen die Naturschützer aufklären und für die Natur begeistern. Wer kennt die Maskenbiene oder das gelbe Buschwindröschen? Die „Macher“ zeigen heimische Tiere und Pflanzen zwischen Schüpfbach und Umpfer. Ein Spaziergang durch die Jahreszeiten. Untermalt mit Musik und einer illuminierten Kirche in Unterschüpf. Ziel ist es, dass die Zuschauer sich an der Schöpfung erfreuen und ihren Kindern und Enkelkindern zeigen können, was in Boxberg kreucht und fleucht. Die Veranstaltung soll Herz und Seele berühren.

Für jede Jahreszeit hat das Planungsteam der Nabu-Gruppe Boxberg 40 Fotos ausgewählt. Das sind alles eigene Aufnahmen von Wilfried Keller und Michael Herzog-Klemenz, welche die beiden Hobbyfotografen zur Verfügung stellen. Die Fotos von Wilfried Keller zeigen Pflanzen, Vögel, Reptilien, Amphibien, Säugetiere, Landschaften und Stimmungen.

Mehr zum Thema

Ferienprogramm

„Natur erleben, kennenlernen und schützen“

Veröffentlicht
Von
Peter D. Wagner
Mehr erfahren
Geologisch-naturkundlicher Wanderweg

25 Jahre „Dino-Pfad“ in Külsheim

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Eine Spezialität von Michael Herzog-Klemenz sind Luftaufnahmen von Boxberg mit den Stadtteilen. Das Drehbuch sieht nach der Begrüßung für jede Jahreszeit mit 40 Fotos etwa Minuten vor. Nach jeder Jahreszeit werden vier Fotos kommentiert. Nach Frühling und Sommer wird es eine Pause geben, in der man die Eindrücke „sacken lassen kann“und einen kleinen Snack oder Getränk zu sich nehmen kann. Nach dem Herbst und Winter wird die Veranstaltung nach rund 90 Minuten enden.

Michael Hökel, Vorsitzender der Nabu-Gruppe Boxberg, ist froh über den passenden Veranstaltungsort in der evangelischen Kirche in Unter-schüpf. Schließlich ist das Kirchengebäude schon seit Jahren Heimstadt von Großen Mausohren. Diese Fledermausart hat unter dem Dachgiebel ihr Sommerquartier mit den Jungtieren gefunden. Und im Glockenturm ziehen Turmfalken und Dohlen jedes Jahr ihre Jungen groß.

Die Artenvielfalt in und um die Kirche wird großgeschrieben und gefördert. So wird der Pfarrgarten der Evangelischen Kirchengemeinde Schüpfer Grund schon seit längerem in Zusammenarbeit mit der Nabu-Gruppe Boxberg naturnah gestaltet.

Aber natürlich ist der sakrale Bau, der im 13. Jahrhundert seinen Ursprung hat, mit dem Barockaltar auch eine beeindruckende Kulisse für „Nabu Big Pictures“. Gastgeber Dr. Heiner Kücherer ist ökologische Sensibilität wichtig. Der Kairos für die Schöpfung geht auf die Wuppertaler Erklärung von 2019 zurück und bildet seitdem einen Schwerpunkt der Bildungsprojekte der Kulturkirche. Die Veranstaltung von Kulturkirche und Nabu führt zu einem achtsameren Umgang mit unserer heimischen Natur und trägt dazu bei, das Potential einer erdverbundenen christlichen Religion zu heben.

Die Premiere ist am Samstag, 24. September, um 19.00 Uhr. Eine Zusatzvorstellung, insbesondere für Familien mit Kindern, gibt es am Sonntag, 25. September um 16 Uhr. Es wird Eintritt erhoben.

Zur besseren Planung für das Catering ist eine Anmeldung auf dem Buchungsportal „Church events“ unter: https://ekschuepfergrund.church–events.de/ erforderlich

Alle Einnahmen und Spenden an diesem Abend werden für die Kirch-turmrenovierung der Kulturkirche verwendet.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1