AdUnit Billboard
Tradition

Kürbisfest sehr gut frequentiert

Schweigerner Veranstaltung erfreut sich großer Beliebtheit

Von 
fe
Lesedauer: 
Beim traditionellen Kürbisfest in Schweigern kamen Groß und Klein voll und ganz auf ihre Kosten. © Eck

Schweigern. Das Wetter hat es gut gemeint mit dem elften Schweigerner Kürbisfest. Hat es die Tage davor endlich geregnet, blieb der Sonntag aber trocken – und so war es nach zwei Jahren Pause wieder der Treffpunkt für alle Generationen. Viele Gäste kamen mit dem Rad zu Besuch in die Umpfertalgemeinde.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Reger Besuch

Bereits zum Mittagessen herrschte in der Festhalle, den Festzelten und auf dem Marktgelände ein reger Besuch. Neben dem kleinen, aber feinen Krämermarkt vor der Festhalle gab es Bauernhof-Eis und weitere Köstlichkeiten. Die Kinder durften sich an der Hüpfburg, den Fahrten mit der „Dicken Emma“, Lego-Ausstellung, Flohmarkt, Entenrallye oder den Modellbau-Vorführungen auf dem Marktgelände erfreuen. Außerdem bestand die Möglichkeit, kostenlos einen Kürbis zu schnitzen, zu bemalen und diesen zur Dekoration schließlich mit nach Hause zu nehmen.

Fotoausstellung

Im Vorraum der Grundschule fand eine Fotoausstellung über die letzten 50 Jahre von Festen und Ereignissen der Gemeinde statt, die besonders von älteren Bürgern aufgesucht wurde. Das Unterhaltungsprogramm in der Festhalle wurde am Nachmittag umrahmt von perfekten Tanzeinlagen der Jugend-Abteilung des TSV Schweigern und den drei Tanzmariechen der Narrhalla Boxberg.

Mehr zum Thema

Konzert

„Rocktober“ mit Black Shuck bietet Musikklassiker

Veröffentlicht
Von
ad
Mehr erfahren

Bei der Entenrallye waren 113 Enten am Start. Teilgenommen haben alle Altersklassen. Im Zieleinlauf an der Umpferbrücke in der Bahnhofstraße hat sich gezeigt, dass die Umpfer einen niedrigen Wasserstand hatte. Mit etwas Nachhilfe kamen fast alle Enten ans Ziel. Jeder Teilnehmer erhielt einen Sachpreis. Die Gewinner waren: 1. Julian Nultsch, 2. Pia Müller, 3. Ella Zenkert, 4. Mika Henneberger und 5. Naomi Bachert. Den Geldpreis für den größten Kürbis mit 58 Kilo Gewicht erhielt Emma Daberger, für den kleinsten Kürbis Met Menzer und den originellsten Zierkürbis Emily Stahl.

Erste Auflage 2009

Was 2009 begann, ist mittlerweile ein traditionelles Fest im Umpfertal geworden. Denn genau vor 650 Jahren, im Jahre 1372, hat Schweigern das Marktrecht erhalten. Daher entschloss man sich bereits 2009, mit diesem Kürbisfest, die alte Marktradition wieder aufleben zu lassen.

Das gesamte Schweigerner Organisationsteam war mit dem regen Besucherzuspruch und gelungenen Verlauf des elften Kürbisfestes sehr zufrieden. fe

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1