Ortsdurchfahrt - Arbeiten in der Karl-Hofmann-Straße gehen zügig voran Krise beeinträchtigt die Baustelle nicht

Von 
Diana Seufert
Lesedauer: 
Die alten Wasserleitungen werden im Zuge der Sanierung der Karl-Hofmann-Straße in Boxberg ausgetauscht. © Detlef Göller

Die Sanierung der Boxberger Ortsdurchfahrt geht in die nächste Runde. In der Karl-Hofmann-Straße werden Wasserleitungen und kaputte Kanäle ausgetauscht. Derzeit laufen die Arbeiten nach Plan.

AdUnit urban-intext1

Boxberg. Schotter, Gräben und neue Leitungen: Die Karl-Hofmann-Straße in Boxberg wird seit einigen Tagen saniert. Für die Bürger bedeutet der Vollausbau nach den Einschränkungen während der Arbeiten in der Kurpfalzstraße im vergangenen Jahr, dass es nun die nächste Baustelle in der Ortsdurchfahrt gibt. Für den Schwerlastverkehr wurde eine überörtliche Umleitung eingerichtet.

„Die Baustelle läuft nach Plan –trotz Coronakrise sind die Mitarbeiter der Baufirma wie gewohnt vor Ort und versuchen, die Maßnahme zügig zu erledigen“, betont Bürgermeister Christian Kremer. Und er hofft, dass dies auch ohne Unterbrechungen so fortgesetzt werden kann. Man halte die entsprechenden hygienischen Bestimmungen ein, macht der Boxberger Rathauschef deutlich. Und die Arbeiter könnten weitgehend voneinander Abstand halten.

„Die Versorgung der Bürger und damit die Zufahrt zum Edeka-Markt Waibel ist aber jederzeit gewährleistet“, unterstreicht Christian Kremer mit Nachdruck . Denn gerade in der aktuellen Situation sei es wichtig, das Lebensmittelgeschäft zu erreichen.

AdUnit urban-intext2

Ausgetauscht werden in dem derzeitigen rund 300 Meter langen Teilabschnitt bis zur Einmündung der Jacob-Reichert-Straße – wie in der Kurpfalzstraße auch – die alten Wasserleitungen, die teils marode waren. Ein Stück der Kanalisation wurde ebenfalls erneuert. „Da ein Großteil der Kanäle allerdings in den 1980er Jahren eingebaut wurde, können sie bleiben“, erklärt Kremer. Die Wasserleitung werde in diesem Bauabschnitt allerdings komplett ersetzt. In dem Zuge steht auch die Erneuerung einiger Hausanschlüsse an.

Straßendecke an Pfingsten

Die Bauarbeiten in der Ortsdurchfahrt nutzen Stadt und Versorger zudem, um die Infrastruktur in der Kommune zu verbessern. Glasfaserkabel werden in dem Teilstück gleich mitverlegt. Und nach den Maßnahmen im Straßenbereich steht die Erneuerung der Gehwege und der Straßenbeleuchtung an.

AdUnit urban-intext3

Ziemlich „unbeschadet“ wird der Kurvenbereich zwischen Karl-Hofmann-Straße und Kurpfalzstraße die Baumaßnahme an der Ortsdurchfahrt überstehen. Der Untergrund in diesem Bereich wurde erst vor rund einem Jahrzehnt erneuert, weshalb keine baulichen Veränderungen geplant sind. Abgefräst wird allerdings der Deckenbelag, weil sich bereits erste Risse gezeigt haben.

AdUnit urban-intext4

Ganz fertig sind die Arbeiten in der Kurpfalzstraße dennoch nicht. Zwar wurde der Fahrbahnbelag soweit eingebaut, dass der Verkehr wieder rollen kann. „Die abschließende Straßendecke soll dann in einem Vorgang vom Ortseingang aus Richtung Schweigern kommend bis zu Edeka Waibel in den Pfingstferien eingezogen werden“, erklärt Kremer.

Platz neu gestaltet

Neu gestaltet wurde mittlerweile auch der Parkplatz an der Sparkasse. Der Unterbau wurde hergerichtet, das Areal gepflastert, wie der Rathauschef mitteilt.

Bis der kleine Platz an der Ecke Untere Gasse von den Bürgern genutzt werden kann, wird es allerdings noch etwas dauern. Nachdem im vergangenen Jahr das marode Haus bis auf den Keller abgerissen worden war, hat man nun das Areal aufgefüllt. Dort sollen drei Stellplätze für Autos entstehen und zudem eine kleine Grünfläche zum Verweilen und Plauschen.

Insgesamt werden rund drei Millionen Euro in diese grundlegende Sanierung der Boxberger Ortsdurchfahrt gesteckt. Bund, Land und Kommune tragen gemeinsam die Kosten für diese Infrastrukturerneuerung der B 292, deren Federführung dabei in den Händen der Stadt Boxberg liegt. Somit kann auch die Kommune über Planung und Vergabe der Aufträge entscheiden, was für den Boxberger Rathauschef einige Erleichterungen mit sich bringt.

Froh ist Christian Kremer, dass die Arbeiten am Ausbau der Ortsdurchfahrt nach Plan umgesetzt werden können. Und nach der Fertigstellung in einigen Monaten sei auch das letzte Teilstück der Straßendeckenmaßnahme an der B 292 zwischen Königshofen und Boxberg umgesetzt.

Redaktion Hauptsächlich für die Lokalausgabe Tauberbischofsheim im Einsatz