Vergabe

Jagdpacht für Feld gesenkt

Verpachtung erfolgte ohne Gegenstimme

Von 
pal
Lesedauer: 

Boxberg/Unterschüpf. Die bestehenden Jagdpachtverträge für die Jagdbögen in Boxberg laufen zum 31. März 2023 aus und stehen zur Neuverpachtung an. Durch die Satzung der Jagdgenossenschaft wird die Vergabe der Jagdbögen auf den Gemeinderat übertragen.

Den Ortsverwaltungen wurden nun die jeweiligen Jagdinteressenten mitgeteilt und gebeten dem Gemeinderat einen Vergabevorschlag zu unterbreiten.

Die Jagdpacht soll beim „Wald“ unverändert bei sechs Euro je Hektar bleiben. Die Jagdbedingungen beim „Feld“ haben sich jedoch in den vergangenen Jahren gravierend verändert.

Mehr zum Thema

Forstbetriebsgemeinschaft Waldstetten-Erftal

Beachtliche Zuwächse beim Holzeinschlag

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Das „Feld“ ist immer schwieriger beziwehungsweise kaum noch bejagbar. Deshalb soll hier die Pacht von 2,28 Euro auf zwei Euro je Hektar reduziert werden.

Durch Beschluss der Jagdgenossenschaftsversammlung wurde die Verwaltung der Jagdgenossenschaft wieder für sechs Jahre dem Gemeinderat übertragen. Die Verpachtung an die Jagdinteressenten erfolgte nach kurzer Aussprache ohne Gegenstimme. pal