AdUnit Billboard
Feuerwehrabteilung Boxberg/Wölchingen - Moderne technische Ausstattung / Feierliche Übergabe mit Segnung

Große Freude über Mehrzweckfahrzeug

Von 
Heinz Weber
Lesedauer: 
Strahlende Gesichter bei der Übergabe des neuen Mehrzweckfahrzeuges an die Feuerwehrabteilung Boxberg/Wölchingen: (von links) die Pfarrer Philipp Hocher und Edgar Wunsch, Bürgermeisterin Heidrun Beck, Abteilungskommandant Gerd Schlesinger, Stadtkommandant Harry Schroth und Kreisbrandmeister Andreas Geyer. © Heinz Weber Presseservice

„Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“: Mit diesem Feuerwehrleitspruch gratulierte Stadtkommandant Harry Schroth Feuerwehrabteilung Boxberg/Wölchingen am zum neuen Mehrzweckfahrzeug.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Boxberg. Dies sei ein bedeutender Tag nicht nur für die Feuerwehrabteilung Boxberg/Wölchingen, sondern auch für die gesamte Stadtfeuerwehr, betonte Schroth am Samstag bei der Übergabe. Denn durch das neue Mehrzweckfahrzeug (MZF) werde das alte, reparaturanfällige Mannschaftstransportfahrzeug der Abteilung ersetzt und gleichzeitig ein mit Sonderausstattung aufgerüstetes Führungsfahrzeug übernommen. Es dient bei größeren Schadensereignissen auch als Basis für die Einsatzleitung.

Gefeiert wurde die Übergabe und Segnung des neuen Fahrzeugs in einem würdigen Rahmen zusammen mit den Feuerwehrmitgliedern sowie Vertretern der politischen und Kirchlichen Gemeinde.

Gute Vorbereitung

Welch wichtige Bedeutung das neue Fahrzeug für die Abteilung und gesamte Boxberger Feuerwehr hat, verdeutlichte Abteilungskommandant Gerd Schlesinger. Bereits vor fünf Jahren sei mit den Planungen für die Anschaffung begonnen worden. 2019 wurde das Vorhaben gebildet. Ein Beschaffungsausschuss, dem der Stadtkommandant angehörte, stellte unter anderem die erforderliche Ausstattung zusammen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Mit Blick auf das MZF sprach Schlesinger von einer erfolgreichen Gemeinschaftsarbeit. Modernste Technik und Funkausstattung, Whiteboard, Wlan und Internet, Festnetztelefon, ein netzunabhängiges Stromaggregat, die Sicherheitsausstattung und das Material für die Einsatzleitung bieten optimale Bedingungen, damit die Einsatzkräfte bei Einsätzen ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen können.

Besonders würdigte er Bürgermeisterin Heidrun Beck für die Beschaffung des Fahrzeugs und Kostenübernahme durch die Gemeinde, Bürgermeister a. D. Christian Kremer, in dessen Amtszeit Planung und Kauf fielen, den Gemeinderat für die Bereitstellung der Haushaltsmittel, den Beschaffungsausschuss für seine intensive und umfangreiche Arbeit, sowie die Feuerwehrleuten, die künftig mit diesem Fahrzeug im Einsatz sind.

Stadtkommandant Harry Schroth betonte, dass das neue Führungsfahrzeug samt umfangreicher Zusatzbeladung den Feuerwehrabteilungen im ganzen Stadtgebiet zugutekomme. Doch Technik allein genüge nicht. Genauso wichtig sei eine schlagkräftige Mannschaft, die diese Technik beherrscht und anwendet. So habe man mit dem Aufbau einer Führungsgruppe Boxberg mit Zug- und Gruppenführern aus mehreren Abteilungen begonnen. Diese soll künftig bei größeren Schadensereignissen unterstützen.

Mit dem technisch hervorragend ausgestatteten MFZ werde auch dem Wandel im ländlichen Raum Rechnung getragen, um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger weiter zu gewährleisten.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Schlüssel überreicht

Bürgermeisterin Heidrun Beck brachte ihre große Freude über das neue Fahrzeug ebenfalls zum Ausdruck. Es sei nicht nur ein wichtiger Aspekt hinsichtlich der Sicherheit der Bürger, sondern auch der Feuerwehrleute, die bei ihrem ehrenamtlichen Einsatz Beispielhaftes leisten. Dank sagte sie allen an dem Projekt Beteiligten. Bereist vor der Beschaffung sei das Engagement dafür groß gewesen. Beck überreichte den Schlüssel für das neue Fahrzeug an Abteilungskommandant Gerd Schlesinger.

Die Segnung des Fahrzeugs erfolgte durch Pfarrer Edgar Wunsch von der katholischen Kirchengemeinde und durch Pfarrer Philipp Hocher von der evangelischen Gemeinde. Mit den Worten „Segen bringen, wo andere in Not sind“ unterstrich Wunsch die Bedeutung des neuen Feuerwehrfahrzeugs. Auch Hocher verdeutlichte mit seiner Lesung aus dem zweiten Korintherbrief die Bedeutung von Dank und Hilfe im Feuerwehreinsatz.

Die Grüße und Glückwünsche der Kreisfeuerwehr zur Fahrzeugübergabe überbrachte Kreisbrandmeister Andreas Geyer. Dieser machte klar, dass sich die höheren Kosten für die Ersatzbeschaffung auszahlen. Denn es seien so nicht nur die Einsatzbereitschaft und Sicherheit optimiert, sondern auch die Effizienz des Einsatzes entscheidend erhöht worden. Schließlich gelte im Einsatz: „Jede Sekunde zählt.“

Besondere Anerkennung sprach Geyer der Abteilung und der gesamten Wehr der Stadt sowie allen Einsatzkräften für ihre engagierte Arbeit und besonders für die Ausbildung und den Einsatz im neuen Mannschafts- und Führungsfahrzeug aus.

Auch die Abordnung der Partnerfeuerwehr aus Boxberg/Oberlausitz gratulierte der Abteilung Boxberg/Wölchingen zum Mehrzweckfahrzeug. Zur Erinnerung überreichten die Gäste eine mit Widmung versehenen Glasstele.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1