AdUnit Billboard
„Narrhalla“ Boxberg - Im Rahmen der Hauptversammlung auf die zurückliegende Zeit geblickt

Generationswechsel wird eingeleitet

Von 
pm
Lesedauer: 

Boxberg. Nach der Begrüßung des Vorsitzenden Gerd Schlesinger verlas bei der Hauptversammlung der „Narrhalla“ Ralf Dittmann den Bericht des Vorstands. Begonnen hatte die Saison mit dem Rathaussturm und der Proklamation des Prinzenpaares Steffi I. und Danny I., die mit Feuereifer ihre Rolle als Regentenpaar genossen hatten. Das Weihnachtsfeuer war erneut ein voller Erfolg. Bis zum eigenen Fastnachtsabend fanden auch viele Besuche bei den befreundeten Vereinen des Narrenrings statt – ob auf deren Prunksitzungen oder Umzügen, die „Narrhalla“ war immer gerne mit dabei.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ein Highlight am „Narrhalla“-Abend in der voll besetzten Halle war das Video mit dem Titel „Das Märchen der ,Narrhalla’ Boxberg“, das den Abend eröffnete. Mit großem Zeitaufwand und Engagement wurde die gesamte Bandbreite des Vereins dargestellt. Durch viele Auftritte aus den eigenen Reihen, ob Garden, Tanzmariechen, Männershowtanz und Showeinlage der „Elwetritschefänger“ wurde die Vielfalt des Vereins deutlich. Für die hervorragende Arbeit an der Kinderfastnacht, bei der die Halle „aus allen Nähten platzt“, so Dittmann, dankte er der gesamten Familie Chrzan für ihr großes Engagement zu diesem Event.

Fastnacht online

Dann erwischte Corona auch die „Narrhalla“. Der komplette Verein sollte im Dornröschenschlaf ruhen – keine Sitzungen, kein Training. Doch Corona machte auch erfinderisch. Und so wurde an der „Klopapierchallange“ teilgenommen. Es entstand die Idee: Fastnacht online. Die Saison wurde kurzerhand ins Netz verlagert. Eröffnung aus dem Wohnzimmer, Büttenreden auf dem Flur, Tanz der Tanzmariechen, digitales Fotoalbum für jeden, Saisonrückblick und Geldbeutelwäsche. Es wurde von allen gut angenommen.

Es folgten die Berichte der drei Garden und der Tanzmariechen von den jeweiligen Trainerinnen. Den Bericht der „Elwetritschefängergruppe“ verlas Erika Schlesinger. Mit 30 Personen stellten sie nach wie vor die größte Gruppe im Verein. Ihr Auftritt als „Marionetten“ sei sowohl am „Narrhalla“-Abend als auch in Kupprichhausen gut angekommen. Ein Auftritt für die neue Saison sei auch geplant und die Proben dafür hätten schon begonnen. Sie betonte auch, dass die „Narrhalla“ seit vielen Jahren gerne auf den VfB-Ball gehe. Dafür werde sogar jedes Jahr ein neues Kostüm kreiert. „Hier können wir, ohne die üblichen Verpflichtungen, ausgelassen Fastnacht feiern“, so Schlesinger in ihrem Bericht. Sie erwähnte auch die hervorragende Zusammenarbeit und Verbindung mit dem VfB und lobte das gegenseitige Helfen. Schlesinger betonte, dass neue „Elwetritschefänger“ jederzeit willkommen seien. Man hoffe auch, dass die neue Saison nicht ausfalle.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Jugendbeauftragte Michaela Chrzan berichtete von den vielen Aktionen mit dem Jugendelferrat.

Kassiererin Alexandra Schäfer sprach von einem guten Kassenbestand, da sich in der Pandemiezeit die Ausgaben in Grenzen hielten. Kassenprüfer Uwe Höpfel bestätigte eine einwandfreie Arbeit und führte die Entlastung des Vorstands durch.

Bürgermeisterin Heidrun Beck freute sich, wie eifrig der Verein die Stadt Boxberg bis weit über die Stadtgrenzen hinaus präsentiere. Sie lobte den Verein, der sich auch während der Pandemiezeit nicht unterkriegen ließ und durch eine digitale Saison präsent geblieben sei. Danach führte sie die Neuwahlen durch. Es wurden die Vorsitzenden Gerd Schlesinger und Ralf Dittmann, Kassiererin Alexandra Schäfer, Schriftführerin Bernadette Häring, Kassenprüfer Uwe Höpfl und Rudi Dörr, Jugendbeauftragte Michaela Chrzan und Zeugwart Rolf Staubitz einstimmig für die nächsten zwei Jahre wiedergewählt.

Gerd Schlesinger gab einen Ausblick auf die Planung der neuen Saison. Beschlossen wurde, dass die „Narrhalla“ mit dem Rathaussturm und der Proklamation in die neue Saison startet. Auch das Weihnachtsfeuer und der „Narrhalla“-Abend seien vorgesehen. Definitiv werde die Kinderfastnacht nicht stattfinden können. „Man wird die weiteren Entwicklungen genau verfolgen und dementsprechend danach handeln“, waren sich alle einig.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Ralf Dittmann teilte mit, dass Erika Schlesinger in ihrem Amt als Sitzungspräsidentin aufgehört habe. „Wir sind auf der Suche nach einem Ersatz.“ Weiter erklärte Dittmann, dass sowohl er als auch Gerd Schlesinger als Vorsitzende sowie Schriftführerin Bernadette Häring nach dieser Wahlperiode nicht mehr für die Ämter zu Verfügung stünden. Man setze die Hoffnung auf neuem Schwung und Ideen dann auf die Jugend und nächste Generation, die den Verein weiterführen solle. pm

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1