AdUnit Billboard
DLRG-Ortsgruppe Boxberg - Im Rahmen der Jahreshauptversammlung Bilanz gezogen / Verdiente Mitglieder ausgezeichnet

Doris Staubitz für 65 Jahre bei DLRG Boxberg geehrt

Von 
dlrg
Lesedauer: 
DLRG-Gründungsmitglied Doris Staubitz wurde vom Ehrenvorsitzenden Rolf Jung (links) und dem Vorsitzenden Oliver Güßgen ausgezeichnet. © DLRG

Boxberg. Jetzt wurde das Gründungsmitglied der DLRG Boxberg, Doris Staubitz, für ihre 65-jährige Mitgliedschaft durch den Vorsitzenden Oliver Güßgen und den Ehrenvorsitzenden Rolf Jung geehrt. Die DLRG Boxberg wurde am 21. Mai 1955 gegründet, so dass die Ehrung im vergangenen Jahr hätte durchgeführt werden müssen, was aufgrund der Pandemie erst dieses Jahr stattfand.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Grundstein gelegt

Mit der Gründung der Ortsgruppe Boxberg durch Doris Staubitz und ihren Mitstreitern 1955 sei der Grundstein für die heutige erfolgreiche Vereinsarbeit gelegt worden, so Oliver Güßgen, bei der auch heute noch viele Kinder vom Nichtschwimmer zum Schwimmer und weiterführend zu Rettungsschwimmern ausgebildet würden. Hierfür sprach Oliver Güßgen Staubitz seinen Dank und Anerkennung aus, anschließend erhielt die Jubilarin aus den Händen der beiden Vorsitzenden die Ehrenurkunde für 65 Jahre Mitgliedschaft sowie einen Präsentkorb überreicht.

Zuvor zog die DLRG Boxberg im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung, die in diesem Jahr unter freiem Himmel im Boxberger Schwimmbad stattfand, Bilanz. Neben den Mitgliedern begrüßte der Vorsitzende Oliver Güßgen auch den Leiter des DLRG-Bezirks Frankenland, Uwe Spielvogel, sowie Bürgermeisterin Heidrun Beck.

Anschließend ging Oliver Güßgen darauf ein, dass die seit mehr als einem Jahr andauernde Corona-Pandemie auch massiven Einfluss auf das Vereinsleben der Ortsgruppe genommen habe. 2020 seien wegen der Pandemie keine Anfängerschwimmkurse und Trainingsangebote für Kinder und Jugendliche durchgeführt worden. Der 65. Vereinsgeburtstag anlässlich der Gründung der Ortsgruppe am 21. Mai 1955 sei in der Corona-Pandemie gänzlich untergegangen. Lediglich das Mitgliederschwimmen, bei dem die Vereinsmitglieder jeweils mittwochs trainierten, und die Rettungsschwimmer seien aktiv gewesen dies, erinnerte ein wenig an ein normales Vereinsleben.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Durch eine zeitnahe Vorbereitung habe sich die DLRG Boxberg bereits im Frühjahr mit den Verantwortlichen der Stadt Boxberg zusammengesetzt und in enger Abstimmung ein Konzept zur Durchführung des Ausbildungsvorhabens erarbeitet, so dass mit Öffnung des Schwimmbades auch mit der Ausbildung begonnen worden sei.

Nach dem Totengedenken verlas Oliver Güßgen den Bericht des Vorsitzenden für die beiden vergangenen Jahre. Die Tätigkeiten der Ortsgruppe beschränkten sich im 2020 auf die Bewirtung des Seniorennachmittags, was noch vor dem Lockdown stattgefunden habe.

Im Anschluss daran folgte der Bericht der Technischen Leiterin Juliane Britsch. 2019 waren es noch 19 Kinder, die das Seepferdchen-Abzeichen im Schwimmkurs abgelegt hätten, im darauffolgenden Jahr seien es lediglich acht Kinder gewesen. Aufgrund der Corona-Pandemie, so Juliane Britsch, fanden 2020 keine Schwimmausbildung und kein Schwimmtraining für Kinder und Jugendliche statt. Die späte Eröffnung des Schwimmbades, aber vor allem die damals gültigen Kontaktbeschränkungen sowie der unklare Umgang mit den Regularien führten schließlich dazu, dass es keine Ausbildung gab.

2019 wurden insgesamt im Vergleich 62 Jugendschwimmabzeichen (28 mal Bronze, 17 mal Silber, zehn mal Gold und sieben mal Juniorretter) und 16 Deutsche Rettungsschwimmabzeichen, davon elf mal Bronze un fünf mal Silber, abgelegt. 2020 war es ein bronzenes Jugendschwimmabzeichen.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Kaum Ausgaben

Kassierer Norbert Kesel legte nun den Mitgliedern den Kassenbericht für 2019 und 2020 vor und erläutert Einnahmen und Ausgaben. Aufgrund der Corona-Pandemie hatte die Ortsgruppe kaum Ausgaben, so dass auf der Habenseite ein kleines Polster entstanden sei. Es folgte der Bericht der Kassenprüfer Gunter Pers und Philipp Kesel, die eine einwandfreie Kassenführung bescheinigten. Philipp Kesel beantragte deshalb im Anschluss die Entlastung des Vorstands, welche einstimmig erteilt wurde.

Nun folgten die Ehrungen für zehn-, 25- sowie 40- und 65-jährige Mitgliedschaft, die vom Vorsitzenden Oliver Güßgen vorgenommen wurden. Michael Czasch wurde für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. In Abwesenheit wurden geehrt für zehn Jahre Mitgliedschaft Anke Frank, Maximilian und Helena Scherer (aus 2019) sowie Andreas, Sabine und Dominik Wachter (aus 2020). Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Wolfgang Hook (aus 2019) ausgezeichnet. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Harald Zeier (aus 2019) sowie Heidelinde und Thomas Pers sowie Thomas Wernado (aus 2020) geehrt. Nach den Grußworten von Bürgermeisterin Beck und dem Vorsitzenden des DLRG Bezirks Frankenland, Uwe Spielvogel, beendete Oliver Güßgen die Versammlung und leitete den gemütlichen Teil des Abends ein. dlrg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1