AdUnit Billboard
Todesfall - Gisela Lurz ist gestorben / Lange Jahre als Kirchenorganistin im Schüpfer Grund aktiv / Viele Musiktalente gefördert und ausgebildet

Die Musikschule mit viel Herzblut geleitet

Von 
wahe
Lesedauer: 

Gerlachsheim/Oberschüpf. Gisela Lurz, geborene Oehm, aus Oberschüpf, wohnhaft mit ihrer Familie in Gerlachsheim, eine in allen Facetten begabte und begnadete Musikerin ist gestorben. Sie verbrachte die letzten Jahre aufgrund ihres Alters im Seniorenstift St. Hannah in Distelhausen, wo sie sich sehr wohl fühlte. Die große Liebe zur Musik und ihrer Familie waren sicherlich die Garanten, die sie bis ins hohe Alter getragen und begleitet haben.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Viel Freude, aber auch Leid prägten ihr langes Leben, getragen vom Herzblut zur Musik, hierzu sie die Kraft sicherlich aus einem intakten Elternhaus und ihrer eigenen Familie mit ihrem Mann Herbert und den Kindern Martin und Christine mit Familie, samt Enkelkindern holte.

Gisela Lurz ist gestorben. © Picasa

Schon in jungen Jahren schlug ihr Herz für die Musik. Nach dem Musikstudium begann für sie eine lange Zeit in der Balance zwischen Familie und der damaligen Jugendmusikschule Lauda als Musiklehrerin. Ja sie war die Frau der ersten Stunde an der Musikschule Lauda-Königshofen, half mit beim Aufbau und den Herausforderungen unter dem damaligen Musikdirektor Rippin und übernahm mit großer Freude nach dessen Ruhestand als Direktorin die Leitung der Schule bis zum Jahre 1995. Sie hatte das richtige Hämdchen bei der Förderung der vielen Musikschüler, auf deren große Erfolge sie stets mit Stolz zurückblickte.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Den Kontakt zu ihrem geliebten Heimatort Oberschüpf hat Gisela Lurz trotz ihrer vielseitigen Aufgaben und Herausforderungen nie verloren. Im Gegenteil, sie war über 50 Jahre Sonntag für Sonntag bei den evangelischen Gottesdiensten des Schüpfer Grundes zu finden, dort sie oftmals dreimal am Sonntagvormittag in den Gemeinden Oberschüpf, Unterschüpf und Lengenrieden auf der Orgel die Gottesdienste begleitete. Eine großartige Leistung, die nur mit Unterstützung ihrer Familie möglich war. Ihr Genre lag in der klassischen und geistlichen Musik und hatte bei der Musikerin stets großen Stellenwert. Sie spielte und beherrschte eine Vielzahl an Instrumenten

Im Besonderen legte die Jubilarin großen Wert auf die Erhaltung des Oberschüpfer Kirchenchors, dessen Dirigentin sie über 50 Jahre war. Dafür sie für ihre lange Chorleitertätigkeit sowie Kantorin der Kirchen, von der evangelischen Landeskirche Karlsruhe im Besonderen geehrt wurde.

Am Montag, 2. Mai, um 14 Uhr findet zu Ehren von Gisela Lurz eine Trauerfeier in der evangelischen Kirche Unterschüpf statt. wahe

AdUnit Mobile_Footer_1