AdUnit Billboard
Kommunalpolitik - Rundgang durch Schweigern

Die Infrastruktur in Schweigern hat sich verbessert

Von 
fere
Lesedauer: 

Schweigern. Ortschafts- und Gemeinderäte machten mit Bürgern einen Ortsrundgang durch Schweigern.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Sonnenschutz am Spielplatz

Treffpunkt für den gemeinsamen Rundgang war am Marktplatz. Nach der Begrüßung durch Ortsvorsteher Ferdinand Eck ging es zuerst zum Spielplatz in der Ortsmitte. Dort soll als Sonnenschutz für die Kinder ein großes Segel über den Sandkasten angebracht werden. Bereits im Frühjahr repariert und wieder aufgestellt wurde hier die Wasserpumpe der Wasserlandschaft durch Waldemar Stahl. Gerade auch deshalb wird der Spielplatz nach wie vor gut angenommen und ist auch von Familien aus den Nachbarkommunen sehr begehrt.

Friedhof verändert sich

Die Fußgängerbrücke in Schweigern wurde aus Sicherheitsgründen vom Bauhof grundlegend saniert. © Eck

Weiter ging es zum Friedhof am Ortsausgang Richtung Bobstadt. Hier sei die Tendenz zu immer mehr pflegeleichteren Gräbern festzustellen, erläuterte Eck. Das Angebot zusätzlicher Gräberarten wurde daher erweitert und der Friedhof nimmt immer mehr eine parkähnliche Gestaltung an. Eck machte aber auch deutlich, dass man bei der zukünftigen Einteilung über Jahrzehnte vorausplanen sollte.

Mit einem Dampfstrahler wurden die drei Ehrenmäler vor der Friedhofshalle durch Karl Daberger grundlegend gereinigt. Zudem wurden am Ehrenmal von 1871 Ausbesserungsarbeiten durchgeführt.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Simonswolder Straße

Zum Abschluss ging der Rundgang über den Grabenweg und Rennigweg zur demnächst neuen „Simonswolder Straße“ am Ortseingang. Dort fand eine Besichtigung der aktuellen „Großbaustelle Einkaufsmarkt“ statt. Hier wurde den Teilnehmern die Aufteilung des Geländes und Marktes vorgestellt und festgestellt, dass die Arbeiten dort auf Hochtouren laufen.

Fußgängerbrücke saniert

Weiter informierte Eck, dass die in die Jahre gekommene Fußgängerbrücke über die Umpfer am Kindergarten vom Bauhofteam grundlegend saniert wurde. Nachdem in den letzten Jahren von der Ortsverwaltung mehrmals kleinere Reparaturarbeiten durchgeführt wurden, war aus Sicherheitsgründen dies dringend nötig, da der Holzunterbau total morsch war.

Erfreulich sei auch, dass weiterhin im Ortskern leerstehende private Gebäude saniert wurden und dadurch wieder neuer Wohnraum geschaffen wurde, meinte der Ortsvorsteher. Runderneuert wurden ebenfalls zahlreiche Bänke an den Radwegen und in der Gemeinde durch Mitglieder des Verschönerungsvereins. fere

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1