Firma Systemair Austausch mit Werk in Schweden

Lesedauer: 

Windischbuch/Skinnskatteberg. Bei Systemair fand in diesem Jahr erstmals ein Austausch zwischen dem Hauptwerk in Skinnskatteberg, Schweden, und der Niederlassung in Windischbuch statt. Jeweils zwei Mitarbeiter bekamen die Chance, sich das Werk im anderen Land anzuschauen und Einblicke in die Arbeit dort zu erhalten.

AdUnit urban-intext1

Anfang August waren zwei schwedische Kollegen eine Woche in Windischbuch, um sich das Werk, die Produktion und alle damit verbundenen Abläufe anzuschauen. In Schweden arbeiten beide als Abteilungsleiter in verschiedenen Produktionsbereichen.

Wunschabteilungen

Ende August waren zwei Auszubildende der Systemair GmbH nach Schweden gestartet. Maike Herold (Industriekauffrau) und Tamara Kunz (Mediengestalterin) für Digital und Print durften sich bereits im Vorfeld ihre Wunschabteilungen aussuchen, welche sie im Hauptwerk der Systemair-Gruppe in Skinnskatteberg, Schweden - circa zwei Autostunden nord-westlich von Stockholm - unter die Lupe nehmen wollten.

In Zukunft ist für jedes Jahr ein Austausch zwischen Schweden und Deutschland geplant.

AdUnit urban-intext2

So soll auch ein Anreiz für engagierte Auszubildende geschaffen werden.