Flüchtlinge und Helferkreis Garten der Religionen besucht

Lesedauer: 

Boxberg/Eubigheim. Syrische Männer und Familien sowie Flüchtlinge aus anderen Ländern, die in den Gemeinschaftsunterkünften in Boxberg und Eubigheim leben, machten sich mit einigen Begleitern per S-Bahn und Straßenbahn auf den Weg nach Karlsruhe. Veranstaltet wurde der Ausflug von der Evangelischen Erwachsenenbildung Odenwald-Tauber. Ehrenamtliche aus den Asylhelferkreisen in Boxberg und Eubigheim übernahmen Betreuung und Begleitung. Das Ziel war der Garten der Religionen. Mirja Kon-Thederan führte die Besucher zu den verschiedenen Teilen im Garten, die jeweils einer großen Weltreligion gewidmet sind. Dazu gehören Judentum, Christentum, Islam, Buddhismus und Hinduismus. So erklärte Kon-Thederan auf englisch die einzelnen Religionen. Ahmad Kaisy, ein junger syrischer Flüchtling, der zur Zeit in Boxberg-Wölchingen lebt, übersetzte ihre Worte ins Arabische. Anschließend fuhr die Gruppe mit der Straßenbahn weiter in die Kaiserallee, wo der 1989 gegründete deutschsprachige Muslimkreis Räume angemietet hat. gjs