Generalversammlung - DRK-Orstverein Assamstadt blickte auf das abgelaufene Jahr zurück 1200 Einsatzstunden kamen zusammen

Lesedauer: 

Ehrungen beim Assamstadter DRK: Das Bild zeigt (von links) Klaus Scherer, Alfred Scherer, Markus Füger,Holger Scherer, Hans Hügel, Julia Fischer, Lars Simon, Yvonne Simon, Markus Jäger und Nicole Ostertag.

© Jennifer Heck

Assamstadt. Der DRK-Ortsverein Assamstadt führte seine Mitgliederversammlung im Gasthaus "Zum Straußen" durch. Der Vorsitzende Alfred Scherer begrüßte besonders Markus Füger als Stellvertreter von Kreisgeschäftsführerin Katrin Rieger und Bürgermeister Joachim Döffinger. Letzterer bedankte sich für die Arbeit, die die DRK-Bereitschaft im vergangenen Jahr geleistet hatte. Er hob vor allem wieder den Einsatz am Rosenmontag hervor und bedankte sich in diesem Zuge auch beim Kreisverband für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit.

Ehrungen beim DRK

  • Bei der Mitgliederversammlung des DRK Assamstadt wurden die Ehrungen von Alfred Scherer, Markus Füger und Harald Scherer durchgeführt.
  • Für 20 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Holger Scherer, Julia Fischer, Lars Simon, Nicole Ostertag, Stephan Hügel, Yvonne Simon, Marlene Arnold, Helga Jäger, Markus Jäger und Elli Horndacher geehrt.
  • 25 Jahre im Verein ist Carsten Stumpf.
  • Und 45 Jahre im Verein ist Hans Hügel.

AdUnit urban-intext1

Im Anschluss trug Bereitschaftsleiter Klaus Scherer den Jahresbericht der Bereitschaft vor. Er erinnerte an die Dienste, die es im vergangenen Jahr zu absolvieren gab, wie den Rosenmontagsumzug, bei dem man mit Unterstützung von Mitgliedern der umliegenden Bereitschaften und Kreisverbände mit 50 Personen im Einsatz war, den Tag der Jugend, das AH-Turnier, das Reitturnier des Reitvereines, sowie den Sportplatzdienst bei den Heimspielen des TSV.

Bei zwei Blutspendeterminen in Assamstadt erschienen 174 Spender, darunter acht Erstspender. Auch wurden wieder zwei Altkleidersammlungen durchgeführt. Klaus Scherer bedankte sich beim JRK für die tatkräftige Unterstützung.

Die Haus- und Straßensammlung erbrachten in diesem Jahr ein respektables Ergebnis. Sieben Bereitschaftsabende wurden abgehalten, an denen die dort anwesenden Mitglieder über aktuelle Themen informiert, Diensteinteilungen vorgenommen und diverse Aktivitäten besprochen wurden. Viermal tagte der Vorstand. Die Fort- und Weiterbildung im Ortsverein sei im vergangenen Jahr etwas zu kurz gekommen.

AdUnit urban-intext2

Derzeit zählt der Ortsverein 47 Aktive und ein Ehrenmitglied. Im vergangenen Jahr kamen bei den verschiedenen Einsätzen 1200 Einsatzstunden zusammen. Klaus Scherer gab noch eine kurze Vorschau auf die bevorstehenden Dienste im Jahr 2015.

Michael Funk erstattete den Bericht der JRK. Die JRK-Gruppe Assamstadt besteht aus zwölf Jugendlichen, die in zwei Gruppen von Vanessa Kesel, Michael Funk Jennifer Heck geleitet wurden. Schwerpunkte der Gruppenarbeit sind die Erste Hilfe, die spielend vermittelt wird, und die Stärkung der Teambildung in der Gruppe. Außerdem nahm das JRK an einem Wettbewerb teil, wobei den 2 Platz erzielten.

AdUnit urban-intext3

Nach dem Bericht der Bereitschaftsleiter las der Schatzmeister Markus Jäger die Aufstellung der Finanzen des Ortsvereines für das Jahr 2014 vor. Es war ein leichtes Plus zu verzeichnen. Von Kassenprüfer Holger Scherer wurde dem Kassier eine guteKassenführung bestätigt. Die Entlastung der Vorstandschaft fiel einstimmig aus.

AdUnit urban-intext4

Markus Füger bedankte sich bei den Mitgliedern der Bereitschaft Assamstadt für die vielen Dienste und Dienststunden. Dann merkte er an, dass 47 Aktive im Verein eine sehr gute Zahl sei.

Danach berichtete er als Vertreter von Achim Stumpf, dem stellvertretendem Kreisbereitschaftsleiter, der verhindert war, über Aktuelles im Kreisverband. Dieses Jahr wurde die geplante Halle für den Katastrophenschutz zwischen Tauberbischofsheim und Großrinderfeld für die benötigten Fahrzeuge erbaut. Auch das neue Fahrzeug wird dort seinen Platz finden. Demnächst beginnen neue Seminare für Leiten und Führen von Gruppen sowie Katastrophenschutz-Übungen.

Zum Schluss bedankte sich der Vorsitzende Alfred Scherer bei allen Helferinnen und Helfern . Dann wünschte er allen noch ein paar gesellige Stunden. J. H.