AdUnit Billboard
Umpfertalbad Boxberg - Die beliebte Freizeiteinrichtung öffnet ihre Pforten / Vorbereitende Arbeiten abgeschlossen

Ab Sonntag heißt’s „ab ins kühle Nass“

Von 
Bernd Hellstern
Lesedauer: 
Neben der gründlichen Überprüfung der technischen Anlagen wurde auch der Außenbereich des Freibades auf Vordermann gebracht. © Bernd Hellstern

Jetzt ist es wieder soweit: Am Sonntag, 8. Mai, öffnet das Umpfertalbad seine Pforten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Boxberg. Nicht ohne Grund gehört das Freibad in Boxberg zu den beliebtesten Bädern in der Region – es zeichnet sich vor allem durch seine Familienfreundlichkeit aus. Denn nicht nur das separate Kinderplanschbecken mit Wasserfall und Geysire, einer Schaukel, Klettergerüst, Karussell und einer Wippe, auch die weitläufige Liegewiese und weitere Freizeiteinrichtungen sind Garanten für einen hohen Spaß- und Erholungsfaktor für Kinder und Eltern gleichermaßen. Ein ganz neuer Freizeitspaß für die Kids ist die Nestschaukel.

Becken gereinigt

In den letzten Wochen haben Bademeister Daniel Hainz und Markus Henschel das Bad die Voraussetzungen geschaffen, damit die Gäste wieder einen Sommer lang unbeschwerte Badefreuden genießen können. Dabei nahm die Grundreinigung des großen Beckens erhebliche Zeit in Anspruch. Die gesamte Technik wurde überprüft inklusive einer umfassenden Wartung, plus Instandsetzung und Austausch von Verschleißteilen. Und nicht zuletzt wurde die gesamte bewegliche Infrastruktur, wie das Sonnensegel am Kinderbecken wieder montiert und an die angestammten Plätze gebracht.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Zur Ausstattung des Bades gehören Volleyballfeld, Tischtennisplatten, Kicker sowie Kiosk mit seinem reichhaltigen Angebot. Das Becken ist unterteilt in einen Nichtschwimmer- und Schwimmerbereich mit Rutsche und Sprungturm. Ein besonderes badetechnisches Schmankerl sind die Massagedüsen und der Whirlpool.

Das Freibad präsentiert sich zur Saisoneröffnung in einem Topzustand. Die in Boxberg für das Freibad Verantwortlichen hoffen nun, dass dieses Jahr wieder Normalität einkehrt, der Badebetrieb ohne die in den beiden letzten Jahren geltenden Corona-Verordnungen stattfinden kann und wieder die gewohnten etwa 50 000 Besucher erzielt werden. Denn die beiden Jahre zuvor sanken die Zahlen deutlich, was erhebliche finanzielle Einbußen mit sich brachte.

Als Bonbon für Frühaufsteher bietet das Bad immer freitags ab 7 Uhr das beliebte Frühschwimmen an, für die Nachtschwärmer gibt es am Freitag, 12. August, ein romantisches Mondscheinschwimmen. Und die dritte gute Nachricht: Die Preise werden nicht erhöht.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Bad steht hoch im Kurs

Die Stadt Boxberg schätze sich glücklich, für ihre Bürger ein Freibad betrieben zu können, so Bürgermeisterin Heidrun Beck gegenüber den Fränkischen Nachrichten. Ohne Frage bringe dies einen hohen Kostenaufwand mit sich, dem aber der großartige Wert einer solchen Einrichtung entgegenstehe. Der Stadt Boxberg sei es ein Anliegen, mit dem Umpfertalbad nicht nur eine Freizeit- und Sportmöglichkeit jedes Einzelnen aufzuwerten. Man lege auch besonderen Wert auf die Schwimmausbildung der Kinder und Jugendlichen.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1