Leserbrief - Zu den beiden Wind-Infoveranstaltungen der Stadt

Wind-Industrie schlägt zu

Von 
Leserbrief-Schreiber: Norbert Patzner
Lesedauer: 

Nun scheint Bad Mergentheim doch ein „Windenergiestandort“ zu werden. Die mächtige Lobby der Windkraftindustrie hat sich wieder einmal durchgesetzt. Dabei ist der Bau von Windrädern beziehungsweise Solarfeldern völlig unsinnig. Diese Anlagen haben weder mit dem Klima noch mit einer Energiewende etwas zu tun. Es gibt keinen Politiker, der das nicht weiß.

AdUnit urban-intext1

Der einzige Zweck dieser Wind- und Solarmonster ist die Befriedigung der Gier. Nun werden auch in Bad Mergentheim die Symbole der Gier und die Symbole grüner Heilsversprechen unser Stadtbild beherrschen.

Es werden Vögel getötet, Wälder gerodet, die Landschaft zerstört und die anwohnenden Menschen werden gesundheitlich leiden und unser liebliches Taubertal wird endlich ein richtiger Wind-Industriestandort.

Es ist tatsächlich so weit gekommen, wie Frau Merkel voraussah: „Auf die Dauer gibt es so viele Profiteure der Windenergie, dass Sie keine Mehrheiten mehr finden, um das noch einzuschränken“ – leider finden sich gerade unter Bundestags- und Landtagsabgeordneten sehr viele Wind-Profiteure, die nicht bereit sind, auf ihre Pfründe zu verzichten. Sie beten die völlig unsinnige Energiewende gesund. Das ist eine Variante von Korruption.

AdUnit urban-intext2

Das Kollektiv der Energiewendeprofiteure erregt bei der Bevölkerung den Irrtum, der Bau von Windkraftanlagen sei für die Weltrettung notwendig. Auf Basis dieser „Irrtumserregung“ werden ungeheure Vermögensbeträge – „von unten nach oben“ – verschoben. Das ist die klassische Definition des Betruges.