AdUnit Billboard
DLRG-Bezirksjugend Tauber - Meisterschaften im Rettungsschwimmen fanden im Hallenbad Rothenburg statt

Weikersheimer gewinnen Gesamtpokal

Von 
mr
Lesedauer: 
Weikersheim konnte den neuen „Marlex“-Wandergesamtpokal als beste Ortsgruppe mit nach Hause nehmen. © Martin Roller

Main-Tauber-Kreis. Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause fanden die Bezirksmeisterschaften im Rettungsschwimmen der DLRG-Bezirksjugend Tauber im Hallenbad Rothenburg statt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bedingt durch den Wegfall vieler Rettungssportler in den Ortsgruppen des Bezirks Tauber waren nur die Ortsgruppen Niederstetten, Wachbach und Weikersheim mit reduzierten Mannschaften und Einzelschwimmern am Start. Die Corona-Pandemie hatte den Rettungssportlern viele „Verluste“ gebracht. Aber, die Rettungssportler, die auf die Bezirksmeisterschaften trainiert haben, waren bis unter die Haarspitzen motiviert, wieder Wettkämpfe schwimmen zu dürfen.

Am Vormittag gingen die Altersklassen AK 13/14 bis AK offen in den Mannschafts- sowie Einzeldisziplinen an den Start. Bei den Mannschaftsmeisterschaften waren nur fünf Mannschaften am Start. In der AK 13/14 weiblich wurde die weibliche Mannschaft der OG Wachbach konkurrenzlos Bezirksmeister und mussten 4 x50 m Hindernisstaffel, 4 x 25 m Puppenstaffel, 4 x 50 m Gurtretterstaffel sowie 4 x50 m Rettungsstaffel schwimmen.

Mehr zum Thema

Triathlon

Der Traum von der WM-Teilnahme lebt weiter

Veröffentlicht
Von
etsv
Mehr erfahren

In der Altersklasse 17/18 weiblich waren eine Mannschaft von Niederstetten und Weikersheim am Start. Die Disziplinen waren die gleichen wie bei der AK 13/14. Die Weikersheimer Rettungssportlerinnen mit Dana Aldinger, Marie Hofmann, Elisabeth Kuhn sowie Johanna und Manuela Teufel hatten klar die „Nase“ vorne und wurden mit 2633,52 Punkten Bezirksmeister. Die Mädels aus Niederstetten belegten Platz zwei.

Starke Leistung

In der offenen Altersklasse männlich waren auch je eine Mannschaft aus Niederstetten und Weikersheim am Start. Durch eine starke Leistung der Niederstettener Rettungssportler konnten diese in der Endabrechnung den ersten Platz belegen. Platz zwei mit Daniel und Lennart Brix, Lara Friedrich, Samuel Hertler und Isabelle Roller ging nach Weikersheim.

Nach einer Pause begannen dann im Anschluss die Einzelmeisterschaften ab AK 13/14 bis AK offen. In der AK 13/14 wurden die Disziplinen 50 m Retten mit Flossen, 50 m Retten und 100 m Hindernisschwimmen absolviert. Bei der weiblichen Jugend konnte Heidi Pflüger vor Eva Götz (beide Weikersheim) den Bezirksmeistertitel holen. Platz 3: Mathea Haas, Platz 4: Cécile Englert (beide Wachbach), Platz 5: Hellen Kohlschreiber (Niederstetten), Platz 6: Maxi Matthes, Platz 7: Leila Grünewald, Platz 8: Amelie Kraft (alle Wachbach). Bei der männlichen Jugend errang Finn Hachtel aus Niederstetten den Bezirksmeistertitel vor Arthur Günzel (Platz 2) und Nils Nicklas (Platz 3) aus Wachbach.

Ab der Altersklasse 15/16 konnten die Rettungssportler aus sechs Disziplinen (100 m Kombinierte Rettungsübung, 100 m Retten mit Flossen, 50 m Retten, 100 m Livesaver, 200 m Hindernisschwimmen und 200 m Super-Livesaver) mindestens drei, maximal vier Disziplinen auswählen und die besten drei Ergebnisse wurden gewertet. Bei der weiblichen Altersklasse hatten alle drei Weikersheimer Rettungssportlerinnen die „Nase“ vorne und Dana Aldinger belegte Platz 1 vor Marie Hofmann und Johanna Teufel. Platz 4 belegte Lea Ehnes aus Niederstetten.

Ohne Konkurrenz

Bei der männlichen Altersklasse ging Moritz Friedel aus Weikersheim konkurrenzlos an den Start und wurde Bezirksmeister. In der AK 17/18 weiblich der gleiche Fall – Manuela Teufel aus Weikersheim hatte ebenfalls keine Konkurrenz und belegte ebenfalls Platz 1. In der AK 17/18 männlich waren zwei Schwimmer gemeldet. Noah Kohlschreiber ist aber nicht abgetreten und Lennart Brix aus Weikersheim wurde ebenfalls konkurrenzlos Bezirksmeister.

In der offenen Altersklasse weiblich war ebenfalls nur eine Schwimmerin am Start. Lara Friedrich aus Weikersheim konnte sich ebenfalls den Bezirksmeistertitel ergattern. In der offenen Altersklasse männlich waren immerhin vier Rettungssportler am Start. Tim Schmitt wurde Bezirksmeister vor Rafael Kriese (beide Niederstetten) gefolgt von Daniel Brix (Platz 3) und Samuel Hertler (Platz 4) aus Weikersheim. Nach der Mittagspause begannen die Mannschafts- und Einzelmeisterschaften für die „kleinen Rettungssportler“.

Die Disziplinen in der Altersklasse waren 4 x 25 m Hindernisstaffel, 4 x 25 m Rückenlage ohne Armtätigkeit, 4 x 25 m Gurtretterstaffel und 4 x 25 m Rettungsstaffel. In der Altersklasse 10 weiblich war nur die Mannschaft aus Niederstetten am Start und belegte den 1. Platz. In der Altersklasse 10 männlich waren insgesamt vier Mannschaften am Start. Das End-Resultat war: Platz 1: Wachbach, Platz 2: Niederstetten 1, Platz 3: Niederstetten 2 und Platz 4: Niederstetten 3.

In der Altersklasse 12 mussten dieselben Disziplinen geschwommen werden, nur anstatt 4 x 25 m Hindernisstaffel mussten 4 x 50 m Hindernisstaffel absolviert werden. Bei den Mädels war nur eine Mannschaft aus Weikersheim mit Josefine Fleuchaus, Annalena Grabow, Julia Hofmann, Franzi und Marie Pflüger am Start, die Bezirksmeister wurden. Bei den Jungen waren ins gesamt vier Mannschaften am Start und die beiden Weikersheimer Mannschaften belegten die vordersten Plätze. Platz 1: Weikersheim 1 mit Maximilian Bonk, Luca Hofmann, Ben Meinert, Leonhard Metzner und Johann Stuka. Platz 2: Weikersheim 2 mit Thomas Bonk, Jonas Grabow, Johannes Metzner und Jona Rode. Platz 3: Niederstetten, Platz 4: Wachbach.

Leistung gezeigt

Nach einer Pause fanden dann im letzten Abschnitt die Einzelmeisterschaften statt. In der Altersklasse 8 und 9 mussten 25 m Rückenlage ohne Armtätigkeit und 25 m Freistilschwimmen absolviert werden. Die Ergebnisse: AK 8 weiblich: 1. Hannah Schwab (Wachbach), 2. Liah Meng Martins, 3. Felicia Kalski (beide Niederstetten). AK 8 männlich: 1. Paul Worms (Wachbach), 2. Paul Sorg (Niederstetten). AK 9 weiblich: 1. Britta Thieme (Niederstetten), 2. Nala Worms (Wachbach). AK 9 männlich: 1. Thomas Bonk, 2. Jonas Grabow (beide Weikersheim, 3. Tilo Englert, 4. Felix Mühleck, 5. Niklas Schneider (beide Wachbach), 6. Paul Pflüger, 7. Leon Schneider, 8. Raphael Ludwig, 9. Luis Augst, 10. Ben Beringer, 11. Tom Ehnes, 12. Nico Böckler, 13. Ayden Haner und 14. Tom Beck (alle Niederstetten).

In der Altersklasse 10 und 12 mussten 50 m Hindernisschwimmen, 50 m Kombiniertes Schwimmen und 50 m Flossenschwimmen absolviert werden. Die Ergebnisse: AK 10 weiblich: 1. Pia Holler, 2. Lina Walter (beide Wachbach), 3. Emilie Schneider, 4. Franziska Krämer, 5. Jessica Burkert (alle Niederstetten), 6. Aimee Sohn (Wachbach), 7. Mira Emmert (Niederstetten). AK 10 männlich: Johannes Metzner (Weikersheim), 2. Jörn Hachtel (Niederstetten), 3. Nico Theurer, 4. Jannik Roth (beide Wachbach), 5. Hannes Lauth, 6. Johannes Hermann, 7. Luca Kurz (alle Niederstetten).

AK 12 weiblich: 1. Annalena Grabow, 2. Franzi Pflüger, 3. Marie Pflüger (alle Weikersheim), 4. Annabelle Arweiler, 5. Cheyenne Sohn (beide Wachbach). AK 12 männlich: 1. Maximilian Bonk, 2. Leonhard Metzner (beide Weikersheim), 3. Justus Thieme, 4. Max Weinhardt, 5. Konstantin Ruck, 6. Nils Beck, 7. Felix Lauth (alle Niederstetten), 8. Tobias Borst, 9. Jannik Walter (beide Wachbach).

In der Gesamtwertung belegte Weikersheim mit 44 267,37 Punkten den ersten Platz, gefolgt von Niederstetten mit 40 172,75 Punkten und Wachbach mit 25 866,53 Punkten. Damit konnte Weikersheim den neuen „Marlex“-Wandergesamtpokal als beste Ortsgruppe mit nach Hause nehmen.

Am kommenden Wochenende finden die 47. Württembergischen Meisterschaften im Rettungsschwimmen in Biberach statt, wo zahlreiche Mannschaften und Einzelschwimmer aus dem Bezirk Tauber an den Start gehen. Man darf auf ihr Abschneiden gespannt sein. mr

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1