Bad Mergentheimer Gleitschirmfreunde - Ingo Hübner zum neuen Vorsitzenden gewählt / Dr. Jens Jurgan für die geleistete Arbeit gedankt Vorstandswechsel nach 15 Jahren vollzogen

Lesedauer: 

Bad Mergentheim. Pünktlich vor Beginn der neuen Flugsaison führten die Gleitschirmfreunde Taubertal e.V. ihre jährliche Jahreshauptversammlung durch. Anfang Februar hat der nunmehr seit gut 15 Jahren existierende Verein, erstmals seine Jahreshauptversammlung aufgrund der Pandemie online abgehalten, was durch ein Gesetz seit 2020 durch den Bundestag möglich wurde.

AdUnit urban-intext1

Das Jahr 2020 war auch für den Flugsport ein schwieriges und außergewöhnliches Jahr. Dennoch konnten mehrere Erfolge verzeichnet werden: Die beiden Vorstände Jens Jurgan und Ingo Hübner stellten in ihrem Jahresbericht besonders heraus, dass der Verein trotz Pandemie fünf neue Mitglieder gewinnen konnte. Nach mehr als einjähriger Vorarbeit, habe man zudem in einem malerischen Weinberg in Criesbach ein neues Hangfluggelände mit Südausrichtung zugelassen können. In ihrem Jahresrückblick berichteten sie weiter, dass bereits im Januar 2020 weitere Geländegutachten beauftragt worden sind, wobei die ersten positiven Rückmeldungen dem Verein bereits vorlägen. Durch die Mitglieder seien mehrere Landschaftspflegeeinsätze durchgeführt worden, um einer wilden Verbuschung entgegenzuwirken.

Knapp sieben Stunden in der Luft

Auch fliegerisch konnten trotz der corona-bedingten Einschränkungen in der vergangenen Flugsaison mehrere sehr weite Flüge durch die Vereinsmitglieder verbucht werden. Am 29. Mai hielt sich Hans-Jürgen Fürst knapp sieben Stunden durch thermische Aufwinde mit dem Gleitschirm in der Luft. Er flog 217,4 Kilometer weit vom Taubertal bis an die französische Grenze. Sechs Stunden und 34 Minuten flog Patrick Track am 18. Juli über dem Taubertal und legte dabei eine Strecke von 114,5 Kilometern zurück. Zudem konnten erstmals im letzten Sommer gleich mehrere Dreiecke vom Taubertal aus geflogen werden – die Königsdisziplin im Gleitschirmsport mit den meisten Punkten.

Durch einige Gastflugpiloten, die im laufenden Jahr auch Mitglieder wurden, war 2020 trotz aller Umstände ein sehr positives Jahr für die Mergentheimer Gleitschirmflieger, so Dr. Jens Jurgan.

AdUnit urban-intext2

Insgesamt konnten trotz steigender Ausgaben durch spezielle Sport- und Kfz-Versicherungen die höheren Kosten durch Mitglieds- und Gastfluggebühren ausgeglichen werden, wie die Kassenprüfer Michael Hellmuth und Jan Wettlaufer bestätigen.

Nach den einzelnen Berichten der Vorstände und des Kassiers wurden diese durch die Mitglieder einstimmig entlastet. Im Anschluss standen Wahlen an, welche in diesem Jahr eine Änderung im Vorstand mit sich brachte.

AdUnit urban-intext3

Nach 15 Jahren als Vorsitzender stellte Dr. Jens Jurgan sein Amt zur Verfügung. Seit der Vereinsgründung im Jahr 2005 durch Dr. Jens Jurgan und Ingo Hübner in Bad Mergentheim, hat Jurgan die positive Entwicklung des heimischen Gleitschirmfliegens entscheidend geprägt. Ingo Hübner dankte ihm für die geleistete Arbeit der vergangenen Jahre und freute sich, dass Jurgan auch weiterhin seine Unterstützung für das Gleitschirmfliegen anbot. Mit überwiegender Mehrheit wurde bei den darauffolgenden Wahlen Ingo Hübner zum neuen Vorsitzenden, Jens Jurgan zum zweiten Vorsitzenden und Jonas Terrahe zum Kassier gewählt. Als Kassenprüfer bestimmt wurden im Anschluss Michael Hellmuth und Jan Wettlaufer.

AdUnit urban-intext4

Die Winter- und Corona-Zeit sei – neben der Vorbereitung des Equipments und Bodenübungen („Groundhandling“) - genutzt worden, um eine ansprechende Homepage und einen eigenen Youtube-Kanal aufzubauen. Dort werden auch einige Fragen, mit der die Gleitschirmpiloten oft konfrontiert werden, durch den Verein beantwortet.

Ingo Hübner dankte zum Schluss allen virtuell anwesenden Mitgliedern für die geleistete Arbeit in den Fluggeländen. Man sei weiterhin optimistisch und bestens für die kommende Flugsaison gerüstet. Weitere Infos finden Interessierte unter www.gleitschirmfreunde-taubertal.de.