343. Museumskonzert - Am Sonntag, 8. November, präsentiert sich das renommierte „Trio con Brio Copenhagen“ in der Wandelhalle / Höhepunkt des Beethoven-Jubiläums Vier Klaviertrios Beethovens an nur einem Tag

Lesedauer: 

Bad Mergentheim. „Beethoven pur“ lautet der Titel des 343. Museumskonzerts am Sonntag, 8. November, in der Wandelhalle. Als Highlight des Beethoven-Jubiläums in Bad Mergentheim präsentiert das renommierte „Trio con Brio Copenhagen“ vier Klaviertrios Beethovens an nur einem Tag in zwei Konzerten.

AdUnit urban-intext1

Die Meilensteine dieser Gattung, von denen drei Klaviertrios 1795 als Beethovens Opus 1 publiziert werden, stehen für den selbstbewussten Anspruch des damals 25-Jährigen Ludwig van Beethoven als Komponist in der musikalischen Öffentlichkeit neue Wege beschreiten zu wollen. In dieser Dichte der Präsentation ist dieser Konzert-Marathon eine einmalige Erfahrung, die ausschließlich bei den Mergentheimer Museumskonzerten zu erleben ist.

Der Konzert-Tag beginnt um 15 Uhr mit dem Klaviertrio G-Dur op. 1/2. Vor der Komposition der Klaviertrios Opus 1 hatte sich Beethoven über die Komposition von Klavierquartetten - mit Wolfgang Amadeus Mozart als Vorbild - der Gattung des Klaviertrios genähert. Die Klaviertrios op. 1 entstanden zum Großteil in den Jahren 1793 und 1794. Sie sind Beethovens Gönner und Förderer Karl Lichnowsky gewidmet, der erste private Aufführungen der Trios ermöglichte und 1795 den von Artaria veröffentlichten Erstdruck finanzierte. Die von Beethovens damaligem Wiener Lehrer Joseph Haydn geäußerten Bedenken, die Trios könnten das Wiener Publikum überfordern, stellten sich als unbegründet heraus. Mit den Verkaufszahlen der Trios verdiente Beethoven einen Betrag von über 700 Gulden. Es folgt das Klaviertrio Es-Dur op. 70/2, das im Jahr 1809 veröffentlicht wurde.

Im zweiten Konzert um 19 Uhr erklingen die beiden Klaviertrios c-Moll op. 1/3 und B-Dur, op. 97, das sogenannte „Erzherzogtrio“, das er Erzherzog Rudolph von Österreich widmete.

AdUnit urban-intext2

Das „Trio con Brio Copenhagen“ gilt als eines der besten Klaviertrios der Welt. Das Trio wurde 1999 an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien gegründet und hat seinen Sitz in Kopenhagen. Das „Trio con Brio Copenhagen“ spielt eine zentrale Rolle in der lebendigen zeitgenössischen Musikszene Skandinaviens. Führende Komponisten haben dem Trio Werke gewidmet. Das Museumskonzert um 15 Uhr steht in Zusammenarbeit mit dem SWR, der die Vorstellung aufzeichnen und zu einem späteren Zeitpunkt im Rundfunk senden wird.