AdUnit Billboard
DRK

Trainingsanzüge für den AK Asyl

Unterstützung für ukrainische Flüchtlingskinder

Von 
HP
Lesedauer: 
Spende: Das Bild zeigt (von links) René Föhr (Vorsitzender DRK-Ortsverein Bad Mergentheim), Daniel Galm (Jugendrotkreuz-Orga-Team), Horst Hoffmann (AK Asyl), Swen Rüdenauer (Schatzmeister DRK-Ortsverein Bad Mergentheim) und den Präsidenten des DRK Kreisverbands Bad Mergentheim, Professor Dr. Thomas Haak. bei der Übergabe der Trainingsanzüge. © Kuhnhäuser

Bad Mergentheim. Die Spendengelder sind gut angelegt und angekommen: Am Dienstagnachmittag übergaben Vertreter des DRK-Kreisverbands Mergentheim sowie des DRK-Ortsvereins Bad Mergentheim 80 Trainingsanzüge an den Leiter des AK Asyl, Horst Hoffmann.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ermöglicht wurde dies durch eine Spende der Volksbank Vorbach-Tauber an den DRK-Kreisverband Bad Mergentheim. „Wir haben dann den Ortsvereinen mitgeteilt, dass sie sich mit Projekten melden sollen“, erklärte der Präsident des Kreisverbands, Professor Dr. Thomas Haak. „Und der Ortsverein Bad Mergentheim hat sich gemeldet.“ Für 2600 Euro sollten Trainingsanzüge beschafft werden, die über den AK Asyl an ukrainische Flüchtlingskinder verteilt werden sollten, verwies der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Bad Mergentheim, René Föhr, auf das weitere Prozedere, bei dem dann auch das Jugendrotkreuz des Ortsvereins eingebunden wurde (Projekt“Kinder helfen Kindern“).

Großzügiger Rabatt

Und da die Hollenbacher Firma Jako einen großzügigen Rabatt gewährte – „eigentlich auch eine Spende“ –, wie der Schatzmeister des Ortsvereins, Swen Rüdenauer, erklärte, konnten insgesamt 80 Trainings anzüge angeschafft und dem AK Asyl übergeben werden.

Mehr zum Thema

25 Jahre Integrierte Leitstelle des Main-Tauber-Kreises in Bad Mergentheim

Rettungsleitstelle in Bad Mergentheim: Rund um die Uhr für Notrufe bereit

Veröffentlicht
Von
Sascha Bickel
Mehr erfahren
Kreiswettbewerb

Jugendrotkreuzler bewiesen Können

Veröffentlicht
Mehr erfahren

„Eine gelungene Aktion, die bei den Kindern und ihren Müttern sehr gut ankommt“, freute sich Horst Hoffmann. HP

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1