AdUnit Billboard

Leserbrief - Zum Artikel „Keine Wildtiere mehr im Zirkus in der Kurstadt?“ (FN, 31. Juli) Tiere sind Lebewesen und keine Sache

Lesedauer

Wilde Herzen gehören nicht in Ketten!

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Es verwundert mich wenig das der Vorschlag der Grünen im Gemeinderat abgelehnt wurde. Zuletzt hatte sich der Bundestag im Oktober 2019 mit einem Antrag von Bündnis 90/Die Grünen zum Verbot von Wildtieren im Zirkus befasst. Dieser wurde auch abgelehnt.

Auch der vorgelegte Verordnungsentwurf im November 2020, durch Bundesministerin Klöckner, zum Verbot von Wildtierarten im Zirkus, beinhaltet nur ein „Nachstellverbot“. Also keine Neuanschaffung von einigen Wildtierarten.

Warum sollte man also sich jetzt auf dieser Ebene dann noch für den Tierschutz einsetzen? Warum sollte man für artgerechte Tierhaltung sein?

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Natürlich kann man auf das Nichthandeln der Bundesregierung verweisen, welche sich ja seit 2002 den Tierschutz als Staatsziel, im deutschen Grundgesetz, verankert hat. Und natürlich kann man auf die fehlenden Vorgaben der Politik in Sachen „Wohlstandsverwahrlosung“ von Haustieren hinweisen – aber das ist doch kein Argument sich nicht für artgerechte Tierhaltung einzusetzen, ganz im Gegenteil, man hätte hier ein Zeichen setzen können.

Ein Zeichen im Sinne der Lebewesen, welche keine Stimme in dieser Gesellschaft haben. Steht doch im Tierschutzgesetz eindeutig geschrieben: „Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.“

Außerdem verlangt das Gesetz, das Tiere artgerecht ernährt, gepflegt und untergebracht werden.

Und das soll also für die Wildtiere in einem Zirkus gegeben sein? Das bedeutet ja, dass eine artgerechte Haltung in einem Käfig oder Transportwagen, Dressur unter Einfluss von Gewalt, ein Leben ohne soziale Kontakte, ohne artgerechte Fütterung und Pflege also gesetzlich richtig ist und moralisch vertretbar.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Was noch erschwerend dazu kommt, ist das eine tierärztliche Kontrolle oder Versorgung oft mangelhaft ist aufgrund fehlender Tierärzte für Wildtiere. Genauso gibt es keinen vorgeschriebenen zu erbringenden Sachkundenachweis durch den Zirkusbetreiber.

Die Folge solcher Tierhaltung sind massive Gesundheitsschäden, Verhaltensstörungen und damit eine erhöhte Sterblichkeit.

Tiere sind Lebewesen und keine Sache! Ich wünschte mir, dass würden alle politischen Entscheidungsträger endlich mal verstehen und im Sinne der Lebewesen handeln.

Mahatma Gandhi sagte mal: „Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation, kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.“

Leider wurde hier ein Chance vertan!

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1