AdUnit Billboard
Mittlere Reife und Hauptschulabschluss erworben

Sehr leistungsstarker Jahrgang

Schülerinnen und Schüler der Realschule St. Bernhard feiern ihren Abschluss im Kursaal

Von 
stb
Lesedauer: 
Die Abschlussschüler der Realschule St. Bernhard: Die Klasse 10 a (links) und die Klasse 10b. © Realschule St. Bernhard

Bad Mergentheim. Bei strahlendem Sonnenschein wurden den acht Hauptschülerinnen und -schülern sowie den 78 Realschülerinnen und -schülern der Realschule St. Bernhard im festlich geschmückten Kursaal ihre Abschlusszeugnisse überreicht.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Den einleitenden Gottesdienst in der Marienkirche gestaltete Pfarrer Rother mit den Klassen 10b und d. Musikalisch unterstützt wurde dieser von der Schülerband und dem Chor. Das Motto des Gottesdienstes „Wer bin ich? – Das bin ich!“ zog sich wie ein roter Faden durch die gesamte Abschlussfeier.

Eröffnet wurde diese mit einem Beitrag des Bläserensembles, bei dem Florian Ott, Alexander Pfeil (beide 10d) und Wolfgang Weiß mitwirkten.

Anschauliche Abschlussreden

Mehr zum Thema

Realschule Creglingen

Creglinger Realschüler glänzen mit einem Gesamtnotenschnitt von 2,2

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Entlassfeier an der Martin-von-Adelsheim-Schule

Chancen, die Welt etwas besser zu machen

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Entlassfeier

Abschied von der Külsheimer Pater-Alois-Grimm-Schule

Veröffentlicht
Von
Hans-Peter Wagner
Mehr erfahren

Schwester Mara zeigte den Entlassschülerinnen und Schülern durch ihre Eingangsrede, bei der sie auf die Geschichte „Der Junge, dem ein Arm fehlte“einging, dass im entscheidenden Moment mit dem richtigen Griff die größte Schwäche zur größten Stärke werden kann.

Das Symbol der „Sanduhr“ griff der Schulleiter Axel Janke in seiner Rede auf. Sehr anschaulich verglich er die „Engstelle“ der Sanduhr mit dem Bestreiten der Prüfung. Jeder Einzelne müsse diese Engstelle passieren. Danach sortiere sich das bisherige Leben, wohl mit den gleichen Anteilen, aber doch wieder neu und zufällig.

Zur Erinnerung an diese Worte erhielten alle Abgängerinnen und Abgänger eine Sanduhr als Geschenk. Musikalisch wurde die Feier von der Schulband begleitet.

Die Beiträge der Schülerinnen und Schülern überzeugten mit Retrospektiven durch die Schuljahre davon, dass es viele gemeinsame Momente gab, in denen das „Wir“ im Vordergrund stand. Mit lustigen Bildern und Anekdoten wurde an die gemeinsamen Jahre erinnert und daran, welchen großen Erfahrungsschatz man angesammelt hatte. Da alle Schülersprecherinnen und Schülersprecher sich im Abschlussjahrgang befanden, ergriffen Franziska Hauptman und Jan Faulhaber (Klasse 9b/d) stellvertretend für die Schülermitverwaltung das Wort.

In einer schwungvollen und durchaus belustigenden Rede verabschiedeten sie die Absolventinnen und Absolventen. Der Elternsprecher Michael Pabel nutze ebenfalls die Gelegenheit, um den Schülerinnen und Schülern seine Anerkennung über ihre erbrachten Leistungen und ihr Durchhaltevermögen auszusprechen. Er betonte, „wie schnell die Jahre verflogen“ seien und dass der Lernprozess ein Leben lang andauere.

Zum Abschluss wurde es dann noch einmal emotional, als Klassenlehrerin Münz (10b) und H. Weiß ein sehr persönliches Abschiedslied anstimmten. „Nicht müde werden, sondern leise wie einem Vogel die Hand hinhalten“, lautete der Titel, welcher allen Gästen des Abends noch einmal verdeutlichte, dass man an der Existenz und Verfügbarkeit von Wundern nie zweifeln sollte.

Als Höhepunkt der Feier erhielten 78 Schülerinnen und Schüler der drei zehnten Klassen sowie acht Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen ihre Zeugnisse. Mit insgesamt 28 Preisen und 25 Belobigungen erwies sich der diesjährige Abschlussjahrgang als ein sehr leistungsstarker.

Die Absolventen

Insgesamt erzielten zwei Schüler die Traumnote 1,0: Jana Knebel (10a) und Florian Ott (10d). Auch Sonderpreise wurden überreicht: Selina Eckert (10b) erhielt den Sonderpreis in Musik, Jana Knebel (10b)den Paul Schempp-Preis, Benjamin Ehrler (10d) den Sonderpreis in evangelischer Religion, Marlene Stegers (10b) und Florian Ott (10d) den Sonderpreis in katholischer Religion.

Klasse 10a (Klassenlehrerin Barbara Goedeckemeyer): Vivienne Biller, Mariella Ehrmann, Kerstin Eßwein, Marlene Freitag, Hannah Freund, Katharina Fülöp, Michelle Gehringer, Julia Gutöhrlein, Emilia Haaf, Mia Häfner, Katrin-Lara Holzer, Antonia Kraft, Luna Ott, Marie Ott, Felicitas Pfau, Jessica Preis, Lena Puchler, Hanna Schmidt, Melissa Schmidt, Julie Schneider, Angelina Scholz, Franka Trenten, Lisa Voigt, Nora von der Weide, Gabrijela Vukelja, Klara Willaschek.

Klasse 10b ( Henrike Münz): Franca Bäthge, Hanna Baumann, Selina Eckert, Emma Engert, Josie Eyermann, Celina Feldhoffer, Antonia Föhr, Luna Hettenbach, Emma Hofmann, Lara-Marie Hörner, Jasmin Kemmer, Jana Knebel, Johanna Konrad, Maria Liebig, Stella Michelbach, Jouleen Mosinski, Linda Ott, Celine Pabel, Emely Rastel, Marika Schuppler, Sina Simon, Emma Sprung, Miriam Stang, Marlene Stegers, Mara Scholz, Sali Youness.

Klasse 10d (Klassenlehrer Christoph Zimmermann): Johannes Bauer, Dominik Bucherer, Jonas Bundschuh, Mika Deppner, Benjamin Ehrler, Max Eßwein, Daniel Fischer, Fynn Fritsch, Leonardo Gläser, Moritz Hofmann, Tobias Hofmann, Adrian Höfner, Ali Ildiz, Luis Kreis, Rico Li, Nsimbo-Domingos Mputu, Jonathan Mühleck, Marcel Oehling, Florian Ott, Alexander Pfeil, Patrick Rößner, Benedikt Schmitt, Maximilian Schmitt, Lukas Weber, Julius Welz.

In diesem Jahr erfolgreich ihre Hauptschulabschlussprüfung abgelegt hat:

Klasse 9d (Klassenlehrerin Sonja Mühleck): Laila Mustafayev, Sarah Quatraro, Alika Ribel (alle Klasse 9b: Klassenlehrer Sebastian Quenzer) Nico Becker, Hüseyin Dogan, Lukas Kühweg, Dennis Schneidt, Daniel Schweizer. stb

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1