AdUnit Billboard
Evangelische Kirchengemeinde Bad Mergentheim - Neues Umweltteam eingesetzt / EMAS-Urkunde verliehen

Schwerpunkt auf der „Bewahrung der Schöpfung“

Von 
peka
Lesedauer: 
Ein neues Umweltteam hat die evangelische Kirchengemeinde Bad Mergentheim eingesetzt. Das Bild zeigt (von links) Pfarrerin Regina Korn sowie die Mitglieder des Umweltteams Manfred Gaupp, Matthias Kühn (langjähriges Teammitglied und mitverantwortlich für die EMAS-Revalidierung), Dieter Häußler und Herbert Sann. © Kessler

Bad Mergentheim. Ein neues Umweltteam hat die evangelische Kirchengemeinde Bad Mergentheim eingesetzt. Es gehe weiterhin um die „Bewahrung der Schöpfung“, stellte Pfarrerin Regina Korn dabei fest.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ein „Grüne-Gockel-Team“ (so lautet die innerkirchliche Bezeichnung) gibt es in der Kirchengemeinde bereits seit dem Jahr 2011. Man wolle sich „an die Bewahrung der Schöpfung machen im Wissen, dass wir allein das nicht können, sondern nur Gott“, stellte damals Pfarrerin Gabriele Arnold fest. In Bad Mergentheim wollte man ganz praktisch beginnen, seinen Teil dazu beizutragen.

Der Bau einer Photovoltaik-Anlage auf dem Kindergarten Propsteistraße war das erste Projekt. Leiter des Umweltteams und Umweltbeauftragter der Kirchengemeinde wurde Manfred Gaupp. Als langjähriger Leiter des Arbeitskreises „Energie und Umwelt“ der Naturschutzgruppe Taubergrund brachte er das nötige Fachwissen dafür mit.

Weitere Projekte wurden von dem engagierten Team angestoßen und stießen in der Gemeinde auf Zustimmung und Mitarbeit. Es ging unter anderem um das Einsparen von Papier, die Überprüfung des Energieverbrauchs, den Anschluss des Pfarramts Nord und des Gemeindezentrums an die Fernwärme mit regionaler Naturwärme, die Reduzierung des Stromverbrauchs, die Anschaffung einer Ladesäule und mittlerweile von zwei E-Fahrzeugen im Fuhrpark der Nachbarschaftshilfe und die Einführung des Reparatur-Cafés. Auch „Schöpfungsleitlinien“ wurden erarbeitet.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Schon im Jahr 2013 nahm die Kirchengemeinde die Urkunde über die Validierung nach „EMAS“, dem europäischen Umwelt-Audit-System, entgegen, ausgestellt von der Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken. Die Einhaltung von dessen Richtlinien wurde letztmals im Herbst vergangenen Jahres überprüft. Dabei, so stellte Pfarrerin Regina Korn fest, „wurde deutlich, dass die Anfangserfolge gut und wichtig waren und dass in den ersten Jahren große Schritte gegangen werden konnten“.

Mittlerweile sei es aber mühsamer geworden, weitere Erfolge aufzuzeigen, neue Ideen zu verwirklichen und weitere Einsparungen im Bereich des Strom- und Heizungsenergieverbrauchs und des Papierverbrauchs zu erreichen.

Jetzt wurde ein neues Leitungsteam gebildet und vom Kirchengemeinderat gewählt, das Pfarrerin Regina Korn im Gottesdienst in der Bad Mergentheimer Schlosskirche vorstellte. Zu ihm gehören neben Manfred Gaupp noch Herbert Sann, Diplom-Ingenieur für Maschinenwesen und Kunststofftechnik, und Dieter Häußler, Diplom-Bauingenieur (TU). Bei ihrer Vorstellung betonten sie, sie wollten neue Ideen zur Erhaltung der Schöpfung auch für die Generation der Kinder und Enkelkinder einbringen und das Umweltbewusstsein stärken.

Die nächste Aktion des Umweltteams ist das Reparatur-Café an diesem Donnerstag, 14. Oktober, von 17 bis 19 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum. Anmeldung beim Sekretariat des Pfarramts Nord unter 07931 / 959530 ist wegen coronabedingt begrenzter Teilnehmerzahl nötig. peka

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1