AdUnit Billboard
Caritas-Krankenhaus - Vortrag von Prof. Eingartner / Dienstag

„Schmerzen im Gelenk“

Lesedauer: 

Bad Mergentheim. „Corona“ hat den Alltag beeinträchtigt und so können Schritt für Schritt auch wieder Veranstaltungen, wo möglich, erlaubt und sinnvoll, durchgeführt werden. Am Dienstag, 20. Juli, informiert Professor Dr. Christoph Eingartner, Chefarzt im Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim, um 19.30 Uhr in der Wandelhalle zum Thema Gelenkschmerzen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Gelenke sind im Laufe des Lebens vielen Belastungen ausgesetzt, die zu Verschleißerscheinungen führen können. Die Folgen sind meist Schmerzen und Bewegungseinschränkungen an Knie, Hüfte, Schulter oder den Händen. Das Laufen und Treppensteigen schmerzt, Bewegungen über Kopf fallen immer schwerer und Fußball, Tennis oder andere Sportarten gehen bei vielen Betroffenen gar nicht mehr. Oft sind die Alltagskompetenz und die Lebensqualität der Patienten stark eingeschränkt.

In seinem Vortrag „Gelenkschmerzen – Operieren oder nicht?“, am Dienstag stellt der Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie im Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim, Professor Dr. Christoph Eingartner, die unterschiedlichen Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten bei Gelenkschmerzen vor.

„Es gibt keine 08/15-Standard-Behandlung bei Gelenkerkrankungen“, betont der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, der in diesem Jahr erneut in der Focus-Ärzteliste für die Therapie von Knie- und Hüftgelenken empfohlen wird. „Deshalb steht eine gründliche Diagnose am Anfang. Die Therapie hängt von verschiedenen individuellen Kriterien ab. In seinem Vortrag geht Professor Dr. Eingartner auf die verschiedenen Therapieangebote ein und nennt die Vor- und Nachteile. „Bei geringer ausgeprägten Veränderungen, können zum Beispiel konservative Maßnahmen, wie Schuhranderhöhung, physikalische Therapie oder die Einnahme von Schmerzmitteln ausreichend sein.“ Er geht außerdem auf die Frage ein, ab welchem Zeitpunkt eine Operation oder ein künstliches Gelenk sinnvoll sein können und stellt die verschiedenen OP-Methoden vor.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Der Chefarzt verweist außerdem auf die Schutz- und Qualitätsmaßnahmen, die im Caritas-Krankenhaus ergriffen werden, um Infektionen und andere Risiken zu vermeiden. Im Anschluss an seinen Vortrag steht er für Fragen der Besucher zur Verfügung.

Für den Vortrag ist eine vorherige Anmeldung im Gäste-Service der Kurverwaltung unter Telefon 07931 / 9650 zwingend erforderlich. Es besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1