Leserbrief - Zum neuen Verkehrskonzept in der Innenstadt Radlerfalle Münzgasse

Von 
Leserbrief-Schreiber: Dr. Emmy Neubert-Kutschera
Lesedauer: 

Sind Sie nach der Einführung des neuen Innenstadt-Verkehrsplans C schon einmal durch die nun nach beiden Seiten befahrbare Münzstraße gefahren?

AdUnit urban-intext1

Also: Eine Straßenseite ist weiterhin für den ruhenden Verkehr ausgewiesen und wird tagsüber auch so genutzt, auf der anderen Straßenseite soll nun beidseitig gefahren werden.

Das geschieht bei zwei entgegenkommenden Autos so, dass eines der beiden Autos in eine der Ausfahrtbuchten ausweicht und die Vorbeifahrt des entgegenkommenden Autos abwartet.

Und wo bleibt der Radfahrer, wenn auch nur von einer Seite ein Auto kommt? Radweg? Fehlanzeige. Seitlicher Sicherheitsabstand? Fehlanzeige.

AdUnit urban-intext2

Man hofft, gerade noch am Auto vorbeizukommen – oder steigt wohl besser ab.

Um eine Gefährdung der Radfahrer zu vermeiden, müsste man das Radfahren dort verbieten oder nur mehr „auf eigene Gefahr“ zulassen – oder: die Parkmöglichkeiten der anderen Straßenseite aufheben: Zwei Fahrtrichtungen – zwei Fahrbahnen.

AdUnit urban-intext3

Damit ich aber nicht nur kritisiere: der Umbrella Square, oder sage ich es noch Deutsch: Der Platz der bunten Regenschirme ist eine Bereicherung.