AdUnit Billboard
Ökumenische Nachbarschaftshilfe Bad Mergentheim - Lebensqualität fördern durch Begleitung und Unterstützung / Anschaffung durch großzügiges Vermächtnis

Neues Fahrzeug ist eine große Hilfe

Von 
peka
Lesedauer: 
Aus dem Vermächtnis einer Bad Mergentheimerin konnte die Ökumenische Nachbarschaftshilfe ein spezielles Transportfahrzeug beschaffen. Unser Bild zeigt den Renault Kangoo mit Elektroantrieb mit dem Team der Nachbarschaftshilfe aus (von links) Susanne Meyle-Gerlinger, Cornelia Fries, Astrid Auernhammer sowie Kirchenpflegerin Viola Popp und Pfarrerin Regina Korn. © Peter Keßler

Lebensqualität fördern möchte die Ökumenische Nachbarschaftshilfe Bad Mergentheim. Sie unterstützt Alte und Kranke daheim. Ein beachtliches Vermächtnis ermöglicht jetzt den Kauf eines neuen Fahrzeugs.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bad Mergentheim. Unabhängig von Konfession und Religion begleitet die Organisation der evangelischen Kirchengemeinde Bad Mergentheim alle, die gerne „möglichst lange ein eigenständiges Leben in vertrauter Umgebung führen“ möchten. Ehrenamtlich tätige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fahren und begleiten zum Arzt, zur Bank oder zu Behörden, sie helfen mit bei der Hausarbeit, beim Einkaufen oder bei der Zubereitung von Mahlzeiten. Sie sorgen für Unterhaltung durch Vorlesen oder das Spielen von Gesellschaftsspielen. Kranke (hauptsächlich demente) Menschen können im häuslichen Umfeld betreut werden. Angeboten wird auch die Begleitung beim Spazierengehen oder Ausfahrten mit dem Rollstuhl. Einzugsgebiet ist Bad Mergentheim und Igersheim, jeweils mit allen Ortsteilen. Unter bestimmten Voraussetzungen werden die Kosten von öffentlichen Kostenträgern (Pflegekassen und dergleichen) übernommen.

Unentbehrlich für dieses Arbeitsfeld ist ein Fahrzeug mit bequemem Einstieg auch für gehbehinderte Personen, das auch Rollatoren oder Rollstühle transportieren kann. Die Anschaffung eines dafür geeigneten fünfsitzigen Renault Kangoo mit Schiebetüren und Elektroantrieb wurde jetzt ermöglicht durch das Vermächtnis einer Bad Mergentheimer Bürgerin, die den umfassenden und qualifizierten Dienst der Ökumenischen Nachbarschaftshilfe lange kennen und schätzen gelernt hat und so ihren Dank ausdrücken wollte. Das Fahrzeug hat einen Wert von 32 360 Euro.

Die „Ökumenische Nachbarschaftshilfe“ wurde 1978 in Kooperation mit der Sozialstation als pflegeergänzender und alltagsunterstützender Dienst gegründet. Derzeit werden mit 70 ehrenamtlichen Mitarbeitern 132 Klienten in Bad Mergentheim und Igersheim versorgt. Einsatzleiterin ist Astrid Auernhammer.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Auf Bedürfnisse zugeschnitten

Zur Nachbarschaftshilfe gehört auch die „Betreuungsgruppe für ältere und demenziell erkrankte Menschen“, die sich dienstags und donnerstags von 14 bis 16.30 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum trifft. Die Leitung hat Cornelia Fries, sie wird von ehrenamtlichen Helferinnen unterstützt. Das Konzept der Nachmittage ist speziell auf die Bedürfnisse von Demenzkranken zugeschnitten. Der Mensch soll dabei „nicht als Betreuungsobjekt gesehen werden, sondern in der Verwobenheit mit seiner Lebensgeschichte“. Die Kosten können bei Bestehen eines Pflegegrades über die Pflegeversicherung abgerechnet werden. Ein Fahrdienst zur Betreuungsgruppe (aus allen Ortsteilen von Bad Mergentheim und Igersheim) kann bei Bedarf organisiert werden. Auch dafür ist das neue Fahrzeug eine große Hilfe. Die Dienste der Ökumenischen Nachbarschaftshilfe werden auf Ehrenamts-Basis geleistet, die Helfer sind nicht angestellt, sondern sie erhalten eine Aufwandsentschädigung. Neue Mitarbeiter sind stets willkommen – sie sollten mindestens 16 Jahre alt sein und „gerne mit Menschen in Kontakt kommen“. Die Tätigkeit ist kurz- und langfristig, stunden- oder tageweise möglich. Fortbildungen werden angeboten. Es besteht auch die Möglichkeit, hier ein „Freiwilliges Soziales Jahr“ zu machen oder im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes tätig zu sein.

Die Ökumenische Nachbarschaftshilfe hat ihren Sitz im evangelischen Gemeindezentrum, Härterichstraße 18, und ist montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr zu erreichen unter Telefon 07931/959550. peka

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1