20 Jahre Chor "Karibu" - Jubiläumskonzert in der Bad Mergentheimer Wandelhalle Musikalische Weltreise mit vielen Highlights

Lesedauer: 

Unter dem Motto "20 Jahre Karíbu - der weltoffene Chor" präsentierte das Bad Mergentheimer Chorensemble in der Wandelhalle anlässlich seines 20. Geburtstages eine bunte musikalische Weltreise.

© Peter D. Wagner

Bad Mergentheim. Unter dem Motto "20 Jahre Karíbu - der weltoffene Chor" - präsentierte das Bad Mergentheimer Chorensemble in der gut besuchten Wandelhalle anlässlich seines 20. Geburtstages wieder eine bunte musikalische Weltreise mit einer vielfältigen Mischung aus Pop, Chansons und internationalen Liedern aus verschiedensten Kontinenten, Ländern und Kulturen.

AdUnit urban-intext1

Der Chor "Karíbu" unter der Leitung von Axel Bähr, Musiklehrer am Bad Mergentheimer Deutschorden-Gymnasium, hat sich in diesen zwei Jahrzehnten seines Bestehens zu einer festen Chormusikgröße im Kreis entwickelt. Unter anderem gastierte "Karíbu" in Bad Mergentheims Partnerstadt Digne (Südfrankreich), im Raum Weimar, in Karlsruhe, in Kloster Schöntal sowie im vergangenen Jahr anlässlich der internationalen Zeremonien zum 70. Jahrestag des "D-Day" in der französischen Normandie. Zudem war der Chor in der TV-Sendung "Sonntagstour" des SWR zu Gast. Mit seinem international vielfältigen Programm hat sich das vom Schwäbischen Chorverband geförderte Ensemble zum Ziel gesetzt, einen kleinen Teil zur Völkerverständigung beizutragen. Diese kulturelle Vielfalt zeigt sich auch darin, dass der "Karìbu" die Stücke in der jeweiligen Landessprache singt.

Auf diese Weise wurden im Laufe der 20 Jahre Lieder aus rund 30 verschiedenen Sprachen einstudiert. Die rund 50 Sänger im Alter zwischen zwölf und über 60 Jahre stammen aus dem gesamten Gebiet um Bad Mergentheim.

"Karíbu" bedeutet im Afrikanischen "Willkommen". Der Chor drückt mit diesem Namen die Weltoffenheit seines Repertoires sowie seine Vorliebe für afrikanische Lieder aus.

AdUnit urban-intext2

Dementsprechend waren auch in dem Jubiläumsprogramm wieder Lieder des "schwarzen Kontinents" zu hören, wie etwa die südafrikanischen Gesänge "Siyahamba", "Nkosi silelel' iAfrica" und "Shosholoza" sowie der Popsong "Africa" der Gruppe "Toto".

Weitere Stationen der musikalischen Weltreise waren unter anderem Frankreich ("Vois sur ton chemin"), Andalusien ("El Vito"), Lateinamerika ("Un poquito cantas"), Irland ("Marie's Wedding"), England und Mazedonien. Bekannte Welthits wie zum Beispiel "Bohemian Rhapsody", "Right Here Waiting For You", "Adiemus" und "Thank You For The Music" sowie Gospels und Spirituals ("Down To The River To Pray", "Move, Spirit Move") rundeten das abwechslungsreiche Repertoire ab. Dabei konnten die Stammhörer und speziell auch frühere Mitsänger so viele musikalische Leckerbissen aus früheren Jahresprogrammen wiedererkennen, die "Karíbu" für das Jubiläumskonzert neu einstudiert hatte.

AdUnit urban-intext3

Die Stücke wurden entweder á cappella gesungen oder instrumental von Maximilian Stadtmüller (Klavier), Oliver Fischer (Kontrabass), Pascal Raczek (Schlagzeug) und Lea Maurer (Blockflöte) begleitet. Gesangssolisten waren Emilie Haag, Sabine Ries, Anna Ruess und Walter Mühleck.

AdUnit urban-intext4

Dass sowohl das Programm als auch das musikalische Können des Chores sehr gut beim Publikum ankam, zeigte sich insbesondere im stürmischen Applaus bis hin stehenden Ovationen. "Karìbu" dankte es den Zuhörern mit drei Zugaben, unter anderem Michael Jacksons gefühlvoller Hitklassiker "Heal the World". pdw