Schlosserlebnistag - Veranstaltung unter dem Leitmotto "Schätze" mit vielfältigen Akteuren und spannenden Aktivstationen Kreativität steht klar im Vordergrund

Von 
Peter D. Wagner
Lesedauer: 

Einen stimmungsvollen Rahmen bot an verschiedenen Orten des DOM das Duo "Ombra d'Argento" ("Silberschatten") an der keltischen Harfe und Mandola.

© Wagner

Bad Mergentheim. Erneut sehr gut besucht war am Sonntagnachmittag der Schlosserlebnistag des Deutschordensmuseums (DOM) in Bad Mergentheim, der zum sechsten Mal veranstaltet wurde und heuer im Zeichen der diesjährigen Heimattage Baden-Württemberg sowie unter dem Leitmotto "Schätze" stand.

AdUnit urban-intext1

Wie bereits in den vergangenen Jahren präsentierten das Museumsteam und Ehrenamtlichen sowie zahlreiche weiteren Akteure auch diesmal wieder ein vielfältiges, spannendes und attraktives Familienprogramm mit einer breiten Palette an Angeboten und Kreativstationen. Zu den Hauptattraktionen zählten auch heuer wieder Theater-, Tanz- und Musikdarbietungen.

Dabei waren insbesondere drei Uraufführungen des Stückes "Die Schnee- und Eiskönigin" der Theatergruppe des Sprungbrett wesentliche Höhepunkte, die unter der Leitung und Regie von Florian Brand präsentiert wurden, der zugleich auch Autor dieses Theaterstücks war, das abschnittsweise an mehreren Stationen gezeigt wurde. Eine weitere spezielle Besonderheit des Inszenierungskonzeptes war, dass in den Handlungsverlauf des Stückes auch eigene persönliche und individuelle Geschichten und Erfahrungen der beteiligten Akteure eingeflochten waren.

Drei Uraufführungen

Eine zweite Uraufführung präsentierte im "Roten Saal" der Objekt- und Figurenkünstler Lothar Lempp mit seinem Puppentheater "Kasperl auf Schatzsuche". Lempp hatte nicht nur dieses Stück extra für den diesjährigen Schlosserlebnistag verfasst und Inszeniert sowie dafür neue Figuren angefertigt, sondern sich zudem auch vom DOM zum Thema "Schätze" animieren lassen. Ein weiteres besonderes "Highlight" waren unterschiedliche Formationen der Ballettgruppe von Julia Logchev, die in unter anderem Menuett-Tänze aus "Schwanensee" vorführten.

AdUnit urban-intext2

Unter dem Motto "Schätze" standen auch weitere Angebote, bei denen ebenfalls Jung bis Alt sowie Familien mit Kindern voll auf ihre Kosten kamen. Unterhaltung speziell für Kinder boten das "Junge Quadrat" von Bernd Schepermann mit "Geheimnisvolle Spuren finden" sowie ein "Leseraupen-Spezial" zum Thema "Auf Schatzsuche" durch die Bad Mergentheimer Stadtbibliothek und "Lesepatin Martina Knödler.

Ebenso sehr regen Anklang erlebte erneut die Gelegenheit, in historische Barockkostüme des Künzelsauers Hermann Kappes verkleidet im Schloss zu wandeln und sich fotografieren zu lassen, zahlreiche "Schnupper"-Führungen zu verschiedenen Themen des DOMs sowie Mitmachstationen wie zum Beispiel das Zusammenstellen von Teekreationen, das Gestalten von Schatzkästchen, Schminken und Frisuren im Stil des Rokokos sowie das Gestalten von Schneckenhäusern. "Antiquarische Bücherschätze" durch das Antiquariat "Bücherstube" sowie ein Info- und Verkaufsstand "Schätze aus aller Welt - fair gehandelt" des Bad Mergentheimer Weltladens rundeten das Angebotsprogramm ab.

AdUnit urban-intext3

Einen sehr stimmungsvollen musikalischen Rahmen bot wie schon in den vergangenen Jahren an verschiedenen Orten des DOM das Duo "Ombra d'Argento" ("Silberschatten") an der keltischen Harfe und Mandola, inspiriert mit Melodien aus der Renaissance und irisch-keltischer Musik. Zudem ließen die B-Hornbläser der Kreisjägervereinigung Bad Mergentheim bei einem kleinen Konzert im "Roten Saal" spezielle Klangakzente erklingen.

Von vielen Helfern unterstützt

AdUnit urban-intext4

Für Bewirtung sorgten im Foyer des ersten Obergeschosses und im "Götterzimmer" sowohl die Landfrauen aus Neubronn mit regionalen Spezialitäten wie etwa herzhaften Brotaufstrichen sowie Kaffee und selbstgebackenem Kuchen als auch das Dom-Team mit Getränken.

Angebote für Familien

"Mit dem Schlosserlebnistag wollen wir die Menschen, von Jung bis Alt sowie auch Familien, dazu animieren, ins Museum zu gehen und unser Deutschordensmuseum zu entdecken", betonte DOM- Direktorin Maike Trentin-Meyer als essentielles Motiv dieses jährlichen Aktionstages sowie seiner Angebote und Attraktionen.

Bei dem diesjährigen Schlosserlebnistag seien vor allem auch die Kreativangebote zum Mitmachen besonders zahlreich und intensiv angenommen worden, berichteten in einem Resümee zum Abschluss des Aktionstages Trentin-Meyer und Hauptorganisatorin Elfriede Rein, die zugleich den Mitarbeitern, den vielen Helfern und Unterstützern sowie Akteuren für ihr hohes Engagement dankten.

Mit weit über 600 Besuchern in den rund vier Stunden konnten die Verantwortlichen auch zahlenmäßig ein sehr erfreuliches Fazit des sechsten Schlosserlebnistages ziehen.

Zum wiederholten Mal

Ebenfalls sehr bemerkenswert sei, dass viele Besucher und Familien zum einen bereits zum wiederholten Male Besucher des Schlosserlebnistag gewesen sowie zum zweiten teilweise erneut bis aus über die Region hinaus reichend extra angereist gekommen seien.

Aufgrund der auch heuer wieder großen und positiven Besucherresonanz kündigte Trentin-Meyer bereits eine Neuauflage des Bad Mergentheimer Schlosserlebnistages im kommenden Jahr an.