Kopernikus-Realschule - Beim Landesfinale von "Jugend trainiert für Olympia" im Schwimmen einen tollen dritten und einen hervorragenden ersten Platz errungen Jungs geben Führung nicht mehr aus der Hand

Lesedauer:

Landesmeister (Jungs) wurden (hinten von links): Luis Eiding, Niklas Schmitt, Rick Wonn, Max Fischbeck, Marco Dennstädt, Nico Schneider und Lukas Schmitt. Platz drei errangen die Mädchen Alisa Henning, Leonie Stilling, Tatjana Honikel, Lara Friedrich, Lina Wonn und Teresa Rosenitsch.

© Bettina Fischbeck

Beide Mannschaften der Kopernikus-Realschule konnten sich auch in diesem Schuljahr für das Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia" Schwimmen in der Wettkampfklasse III/2 qualifizieren.

AdUnit urban-intext1

Bad Mergentheim. Die jeweiligen Sieger der vier Regierungspräsidien (Stuttgart, Karlsruhe, Tübingen und Freiburg) und die schnellste zweitplazierte Mannschaft erhielten eine Einladung für das Landesfinale, das am vergangenen Montag in Mühlacker stattfand.

Die Mädchen wollten unbedingt wieder aufs Treppchen. Lina Wonn, Lara Friedrich, Alisa Henning, Teresa Rosenitsch, Tatjana Honikel, Kimberly Rosinsky und Leonie Stilling gaben ihr Bestes.

Nach zwei von fünf Disziplinen (50m Rücken und Freistil) lagen die jungen Schwimmerinnen hinter der Ludwig-Uhland-Schule Birkenfeld auf Platz zwei.

Nur zwölf Sekunden

AdUnit urban-intext2

In der anschließenden 4x50m Brust-Staffel schwamm sich die Theodor-Heuss-Realschule Walldorf an die Spitze. Schnell wurde klar, dass nur drei der fünf anwesenden Mannschaften um den Sieg mitschwimmen konnten.

Über 50m Brust konnten die Kopernikus-Mädels den Abstand auf die Spitze etwas verkürzen und so lagen vor der abschließenden 6x50m- Freistilstaffel die drei ersten Mannschaften nur zwölf Sekunden auseinander.

Als Favoriten angetreten

AdUnit urban-intext3

Die Staffel sollte nun alles entscheiden. Mit dem dritten Platz in der Staffel sicherte sich die Mädchenmannschaft auch Platz Drei im Landesfinale hinter der Ludwig-Uhland-Schule Birkenfeld. Der Sieg ging an die Mädchen der Theodor-Heuss-Realschule Walldorf.

AdUnit urban-intext4

Die Jungs mit Niklas und Lukas Schmitt, Nico Schneider, Max Fischbeck, Rick Wonn, Luis Eiding und Marco Dennstädt fuhren erneut als Favorit nach Mühlacker. Das große Ziel war schnell ausgesprochen - die Titelverteidigung. Vom ersten Start an gingen die Kopernikaner motiviert und hoch konzentriert ins Rennen und schwammen über 50m Rücken einen Vorsprung von 20 Sekunden auf die Verfolger aus Walldorf heraus.

Diese Führung gaben die Jungs nicht mehr aus der Hand. So dominierten sie in fast allen Wettbewerben und ließen der Konkurrenz kaum eine Chance. Bis zur abschließenden Staffel bauten sie ihren Vorsprung auf respektable 58 Sekunden aus.

Mit über einer Bahnlänge Vorsprung schlugen die jungen Schwimmer aus der Kreisstadt als erste Mannschaft an, was gleichzeitig die Titelverteidigung bedeutete.

"Hammerzeit"

Mit einer "Hammerzeit", so der Landesbeauftragte Tom Bader bei der Siegerehrung, ging der Landesmeistertitel erneut an die Kopernikus-Realschule vor den Schwimmern der Fritz-Ullrich-Schule Heilbronn und der Theodor-Heus- Realschule Wallorf. bf