Rehaklinik ob der Tauber

Jahrelanges Engagement zum Wohl der Patienten

Verdiente Beschäftigte geehrt oder in den Ruhestand verabschiedet

Lesedauer: 
Langjährige Beschäftigte der Rehaklinik ob der Tauber wurden für ihre Treue geehrt beziehungsweise in den Ruhestand verabschiedet. © Rehaklinik ob der Tauber

Bad Mergentheim. In der Rehaklinik Ob der Tauber fand eine Feierstunde zur Ehrung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit langjähriger Betriebszugehörigkeit statt. Zudem wurden Kolleginnen und Kollegen in den Ruhestand verabschiedet.

Wie es in der Mitteilung der Verantwortlichen heißt, erinnerte H. Neckermann vom Betriebsrat in einer bewegenden Ansprache an die gemeinsamen Zeiten und an den Werdegang der einzelnen Jubilare.

Erika Fleischhacker trat am 1. Januar 1982 in die Klinik ein. Angelika Dillon trat fünf Monate später ihren Dienst an. Beide sind bereits 40 Jahre für die Klinik Ob der Tauber tätig, die damals noch als Stoffwechselklinik firmierte und unter der Leitung der LVA Baden-Württemberg stand.

Mehr zum Thema

Reha- und Akutkliniken in der Region

Erhöhte Betriebskosten sollen abgefedert werden

Veröffentlicht
Mehr erfahren

In die Freistellungsphase der Altersteilzeit trat nun Sybille Hirsch aus dem Bereich Pflege ein. Sie arbeitete seit dem 1. Januar 2002 in der Klinik und brachte sich zuletzt „mit viel Herzblut“ interimsweise als Pflegedienstleitung ein.

In Rente ist seit dem 1. August 2022 Doris Tuma. Sie war seit dem 15. März 1973 in der Klinik beschäftigt. In 49 Dienstjahren hat sie viele Veränderungen und Umorganisationen miterlebt.

Ebenfalls in Rente gegangen sind Claudia Kleinheinz (nach 35 Dienstjahren), Jutta Seeber (33 Jahre), Irmgard Löffler (27 Jahre) und Kerstin Eberhardt (35 Jahre).

Nach 43 Jahren Zugehörigkeit hat sich Christoph Mertens ebenfalls in den Ruhestand verabschiedet. Er hat auch lange Zeit die Mitarbeitervertretung in der Rehaklinik unterstützt.

Neckermann und die duale Klinikleitung, Dr. Zipse und Fr. Zimmerlin, würdigten die Jubilare für den jahrelangen Einsatz und das Engagement für die Patientinnen und Patienten der Klinik.