Freiwillige Feuerwehr Wachbach - Bei Übungsabenden entwickelten sich Teamgeist und Gemeinschaftsgefühl Intensivere Zusammenarbeit mit Hachtel

Lesedauer: 
Erfreulich viele Beförderungen wurden bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr, Abteilung Wachbach, ausgesprochen. © Feuerwehr Wachbach

Wachbach. Die Freiwillige Feuerwehr, Abteilung Wachbach, traf sich kürzlich zur Hauptversammlung im Gasthaus „Zur Linde“.

AdUnit urban-intext1

Neben aktiven Mitgliedern der Wehr waren auch die Altersabteilung, die Jugendfeuerwehr sowie die Löschzwerge vertreten. Zur Eröffnung der Versammlung gedachte man dem im letzten Jahr verstorbenen Kameraden Oswald Wartha.

Abteilungskommandant Stefan Walter wartete mit neuen Informationen und einem kurzen Resumee des vergangenen Jahres auf.

So waren zum einen der Fortschritt des geplanten Gerätehausneubaus sowie die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeugs erfreuliche Nachrichten.

AdUnit urban-intext2

Im Jahresrückblick hob Walter die immer besser funktionierende Zusammenarbeit mit der Wehr aus Hachtel hervor. Hier wurde bei einigen Übungsabenden der Teamgeist sowie beim gemütlichen Zusammensein danach die Gemeinschaft gestärkt.

Der Bericht des Schriftführers Dominik Mühleck ließ das ereignisreiche Jahr 2018 Revue passieren. Das forderte zum Beispiel vollen Einsatz beim Kampf gegen das Hochwasser. Außerdem gab es Chlorgasalarme im Freibad, Brandmeldeanlagen, die auslösten sowie den Großbrand im Willinger Tal.

AdUnit urban-intext3

Man verbrachte aber auch gesellige Stunden mit den Kameraden. So war man unter anderem auf dem Feuerwehrfest in Euerhausen oder tauschte sich bei einer Familienwanderung mit Freunden und Bekannten aus.

AdUnit urban-intext4

Außerdem beteiligte man sich erfolgreich mit einer Gruppe aus elf Kameraden zusammen mit der Hachtler Wehr am Erwerb des Leistungsabzeichen in Bronze.

Nun berichteten Milena Mühleck und Sandra Burkert über die Jugendfeuerwehr bzw. die Löschzwerge. Hier wurde für die Jugend neben feuerwehrtechnischen Aktivitäten wieder einiges geboten. So wurde z. B. ein Bienenhotel gebaut, man war beim Kegeln oder traf sich zum Spieleabend. Ein Highlight für die Löschzwerge war eine gemeinsame Übung mit der Aktiven Wehr. Besonders erfreut konnte man mit Hannes Beyer den ersten Übertritt eines ehemaligen Löschzwergs in die Aktive Wehr verkünden. Hier zeigt sich, dass sich die gute Jugendausbildung bezahlt macht. Anschließend sprach der stellvertretende Leiter der Feuerwehr, Karlheinz Barth, Grußworte. Er lobte das Engagement im vergangenen Jahr und legte die weitere Vorgehensweise zum Thema Gerätehaus und Neuanschaffung eines Löschfahrzeugs dar. Danach durfte er noch Ehrungen vornehmen. Befördert wurden: Heike Böhm, Jonas Gebert, Tobias Gebert und Benjamin Bopp zu Oberfeuerwehrmann bzw. -frau, Herbert Burkert zum Oberlöschmeister sowie Peter Mühleck zum Hauptlöschmeister.

Als letzter Punkt der Versammlung standen noch Wahlen an. Stefan Walter wurde in seinem Amt des Abteilungskommandant bestätigt, ebenso Norbert Brunner als stellvertretender Abteilungskommandant. Neu hinzu gewählt wurde Simon Beyer, der im Blick auf die Zukunft als weiterer Stellvertreter eingearbeitet werden soll. Mit mit einem kurzen Ausblick auf das laufende Jahr, in dem die Übungen von dem Kameraden selbst in Zweiertrupps organisiert werden, beschloss man die Versammlung.