Frühjahr-/Sommer-Programm der VHS Bad Mergentheim - „In Bewegung bleiben“ lautet das Motto / Anmeldungen auch im Internet möglich Im März soll der Startschuss für die Kurse erfolgen

Von 
pdw
Lesedauer: 

Bad Mergentheim. Wie andere Einrichtungen musste auch die Volkshochschule (VHS) Bad Mergentheim mitsamt ihren Außenstellen in Igersheim, Weikersheim und Niederstetten wegen des Frühjahr-Lockdowns Mitte März erstmals während der Coronapandemie ihren Kursbetrieb unterbrechen. Nach den Pfingstferien im Juni sowie zum Start des Herbst-/Wintersemester 2020/21 im September konnte den Kursbetrieb unter strengen Hygieneauflagen nebst mit einer entsprechenden Begrenzung der Teilnehmerzahlen wieder aufgenommen werden.

AdUnit urban-intext1

„Im Oktober mussten dann zuerst die Bewegungskurse und ab Mitte Dezember alle übrigen Kursangebote wieder unterbrochen werden“, berichtet Vhs-Leiter Matthias Strack. Ursprünglich sei geplant gewesen, dass alle Kurse, die nicht vor den Weihnachtsferien regulär geendet hätten, wieder aufgenommen oder gestartet werden. Da sich der erneute Lockdown jedoch über das Ende des Herbst-/Wintersemesters hinzieht, wurden alle betroffenen Kurse mittlerweile abgebrochen oder abgesagt.

„In Bewegung bleiben…“ lautet das Motto des aktuellen VHS-Programms. © VHS

„Teilnehmende oder Angemeldete, die bereits Gebühren für nicht stattgefundene Kurse oder Kurstermine bezahlt haben, erhalten diese Gebühren anteilig als Guthaben gutgeschrieben. Diese werden bei der nächsten Kursanmeldung jeweils automatisch verrechnet. Auf Wunsch erhalten die Teilnehmenden die Gebühren natürlich auch prozentual zurückgezahlt“, erklärt Strack. Generell gelte immer das Prinzip, dass Teilnehmer für Kurse oder Kurstermine, die nicht stattfinden, auch nichts dafür zahlen brauchen“

Anmeldungen laufen normal

„Aktuell sind wir zuversichtlich, dass wir im März wieder mit den Kursen starten können“, betont der Vhs-Leiter. „Daher laufen die Anmeldungen zu unserem neuen Frühjahr-/Sommerprogramm 2021 ganz normal. Wir gehen davon aus, dass bis zu den Sommerferien noch strenge Hygieneauflagen – insbesondere Abstandsregeln, die zu einer Begrenzung der Teilnehmerzahlen in einige Kursen führen – beachtet werden müssen. Dies haben wir bei unserer Programmplanung alles beachtet. Ansonsten haben wir unser Programm wie in pandemiefreien Zeiten geplant“, bekräftigt Strack.

AdUnit urban-intext2

„In Bewegung bleiben…“ lautet das Motto des aktuellen Programms. Das gilt sowohl in körperlicher als auch geistiger Hinsicht sowie unabhängig von Coronazeiten oder sonstigen Lebenssituationen. Dazu möchte die Vhs Bad Mergentheim nebst Außenstellen mit ihrem Programm beitragen, das wieder mannigfaltige und attraktive sowie altbewährte und neue Angebote für alle Altersklassen und Zielgruppen beinhaltet – darunter auch eine Vielzahl an Online-Kursen.

Schwerpunkt im Bereich „Politik – Gesellschaft – Umwelt“ ist zum Beispiel die Kursreihe „Geschichte vor der Haustüre. Hohenlohe historisch“ in Kooperation mit dem Verein Hohenlohe Historisch, dem Freundeskreis des Hohenlohe-Zentralarchivs sowie weiteren Volkshochschulen, Initiativen und Vereinen aus der Region. In mehreren, auch einzeln buchbaren Online- oder Präsenzveranstaltungen des Landesarchivs Baden-Württemberg (Anmeldungen unter Telefon 07942 /947800 oder E-Mail: hzaneuenstein@la-bw.de) geht es unter anderem um Hohenlohische Landesgeschichte, Archivrecherche sowie Heimat und Ortsgeschichte. Philosophiekurse beschäftigen sich um Macht und Recht bei Niccolò Machiavelli und Montesquieu.

AdUnit urban-intext3

Unter den zahlreichen Eltern-Kind-Kursen sind beispielsweise Angebote „Das selbständige Kind“, „Ruheinseln für zuhause“ und „Kleinkinderschwimmen“. Neu ist die Reihe „Die Kunst des Lebens“ zu psychologischen Aspekten wie etwa „Glücklich und entspannt durchs Leben“, „Work-Life-Balance“, „Das Leben auch mit Stress gut meistern“ sowie „Eigene Fähigkeiten erkennen und nutzen“. Hochkarätige Fachexperten zu Fragen aus Wissenschaft, Gesellschaft und Politik präsentiert die Serie „vhs.wissen.live“. Dazu zählen unter anderem die Folgen „Jetzt oder nie: Kann die Klimabewegung das Klima noch retten?“, „Green Deal“, „Friedensprojekt Europa?“, „Neonazis und Antisemitismus: Wie groß ist die Gefahr von rechts?“, „Regieren in unsicheren Zeiten: Was kommt nach Merkel?“ sowie „Doping und Schattenwirtschaft statt olympischer Idee: Wie krank ist der Sport?“.

AdUnit urban-intext4

In der Reihe „Das Schaffen der großen Komponisten“ stehen diesmal Konzertvorträge über Johann Sebastian Bach und Franz Liszt auf dem Programm. Zahlreiche Kurse gibt es wieder in den Bereichen Tanzen/Musik sowie Gestalten. Ein Kursnovum ist „Glasperlendrehen“, bei dem Teilnehmende das Herstellen von Glasschmuck erlenen können.

Offerten in der Programmsparte „Gesundheitsbildung“ sind unter anderem „Kundalini Yoga“, „Herz-Qigong für mehr Vitalität und Lebensfreude“, „Entspannungstraining nach Jacobson“, „Feldenkrais-Methode – Bewegung, die im Kopf beginnt“, „Shiatsu – Do-In“ und „Waldbaden“. „Gesundaltern@bw“ heißt eine Online-Seminarreihe zum Thema digitales Gesundheitswesen in Kooperation mit dem Ministerium für Soziales und Integration des Landes Baden-Württemberg. Das Pilotprojekt möchte Bürger in der Digitalisierung von Gesundheit, Medizin und Pflege begleiten und befähigen, damit sie in der eigenen Gesundheitsversorgung kompetent agieren und eigenverantwortlich handeln können. Sprachkurse, Kurse zu den Bereichen Internet, Digitalisierung, Smartphone, Tablet und PC und viele weitere Angebote runden das Programm ab. pdw