Eltern-Kind-Gruppen - Kinderkleiderbörse am Samstag, 11. Februar, in Bad Mergentheim Großes Repertoire an Sachen für den Nachwuchs

Lesedauer: 

Bad Mergentheim. Ihre Frühjahrs-Kinderkleiderbörse veranstalten die Eltern-Kind-Gruppen der Evangelischen Kirchengemeinden Bad Mergentheim und Neunkirchen am Samstag, 11. Februar.

AdUnit urban-intext1

Die Kleiderbörse findet im Evangelischen Gemeindezentrum Bad Mergentheim statt.

Gebrauchte Kindersachen können dann von 9 bis 12 Uhr den Besitzer wechseln. Verkauft wird aktuelle, gut erhaltene und saubere Frühjahr-, Sommer- und Alljahresbekleidung. Außerdem werden Umstandsmoden, Spielsachen (jedoch keine Plüschtiere), Autositze, Kinderwagen, Babyausstattungen, Kindermöbel und Kinderfahrzeuge aller Art angenommen.

Die allgemeine Kennnummern-Vergabe und -bestätigung ist bereits erfolgt. Aus Kapazitätsgründen ist die Anzahl der Kennnummern begrenzt. Pro Kennnummer können nur noch 70 Kleidungsstücke und Schuhe (paarweise), angenommen werden. Außerdem maximal drei Kartons (oder ähnliches) - in Umzugskartongröße. Alles andere (Spielsachen, Kindersitze usw.), kann in unbegrenzter Anzahl abgegeben werden.

Annahme am 10. Februar

AdUnit urban-intext2

Die Annahme ist am Freitag, 10. Februar, von 14.30 bis 17 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum. Für die Rücksortierung ist eine Abgabe in Wäschekörben oder festen Kartons mit der jeweiligen Kennnummer erforderlich. Jeder Artikel muss mit einem Etikett versehen werden, auf dem gut lesbar die Kennnummer in roter Farbe, die Artikelbezeichnung, die Größe und der Preis in blau oder schwarz stehen. Die Veranstalter behalten es sich vor, Ware mit nicht vollständig ausgezeichneten, mit angetackerten oder nur angeklebten Etiketten abzulehnen. Dies gilt auch für beschädigte oder verschmutzte Artikel, die aussortiert werden. Für verloren gegangene oder beschädigte Sachen, kann keine Haftung übernommen werden. Die Rückgabe der nicht verkauften Waren sowie die Auszahlung, erfolgt am Samstag, 11. Februar, von 15.30 bis 16.30 Uhr.

Zehn Prozent des Verkaufserlöses werden einbehalten. Mit der Hälfte des Betrages wird die Arbeit der Eltern-Kind-Gruppen gefördert, die andere Hälfte fließt in karitative Aufgaben. pm