AdUnit Billboard
Ehemaliger Regierungsdirektor ist tot

Gerhard Loewenthal war bis ins hohe Alter ehrenamtlich tätig

Lesedauer: 

Bad Mergentheim. Regierungsdirektor i.R. Gerhard Loewenthal, der seinen Lebensabend in der Kurstadt verbracht hat, ist am 20. August gestorben. Bis ins hohe Alter war er ehrenamtlich im Besuchsdienst seiner evangelischen Kirchengemeinde tätig. So war es kein Wunder, dass eine große Delegation – Pfarrerin Gabriele Arnold, Pfarrer Karl-Gottfried Kraft und Barbara Gramlich vom Besuchsdienstkreis – ihn zu seinem 90. Geburtstag besuchte und seinen unermüdlichen Einsatz über nahezu zwei Jahrzehnte würdigte. Über 60 Jahre hat Loewenthal auch die Trompete geblasen – zuletzt im Posaunenchor Weikersheim.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Geboren wurde Loewenthal am 3. Juli 1925 in Basdorf am Edersee in Nordhessen. Nach dem Schulabschluss mit der Mittleren Reife und einer Kaufmannslehre musste er 1943 zum Reichsarbeitsdienst und dann zum Kriegseinsatz in Frankreich. Als Kriegsgefangener kam er in Nottinghamshire und Wales in der englischen Landwirtschaft zum Einsatz. Im Jahr 1947 bekam er die Möglichkeit, sich im Studienlager Norton-Camp des YMCA, der evangelischen Jugendarbeit in England, zum CVJM-Jugendleiter ausbilden zu lassen. Doch erst ein Jahr später wurde er in die Heimat entlassen.

Zunächst war Gerhard Loewenthal kaufmännisch tätig, 1954 begann er dann eine Rechtspflegerausbildung mit Studium in Schwetzingen. Im Juni 1954 heiratete er. In der Ehe wurden zwei Töchter geboren. Seine erste Anstellung fand er beim Amts- und Landgericht Marburg/Lahn, im Jahr 1966 wurde er nach Bonn an das Bundesjustizministerium versetzt. 1990 ging er im Rang eines Regierungsdirektors in den Ruhestand. Im gleichen Jahr zog er zurück in die hessische Heimat, wo seine Frau ein Jahr später starb. In Bad Mergentheim schloss Gerhard Loewenthal 1995 seine zweite Ehe mit Ursula von Neubeck, einer Markelsheimer Grundschullehrerin.

Der Trauergottesdienst findet am Samstag, 11. September, um 14 Uhr in der Schlosskirche in Ziegenhain statt. Um 15.15 Uhr ist die Beisetzung auf dem Friedhof in Röllshausen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1