AdUnit Billboard
70 Jahre mit Festakt gewürdigt - Gemeinschaft „ist wie eine Perlenkette“ / Knapp 200 Mitglieder / Fröhlich, aber unter Corona-Regeln, miteinander angestoßen

Frauenbund Markelsheim feierte sein großes Jubiläum

Von 
pm
Lesedauer: 
Festakt in der St. Kilianskirche. © Frauenbund

Markelsheim. „Nur wer im Augenblick lebt, lebt für die Zukunft“ – das war das Motto zum 70-jährigen Bestehen des Katholischen Frauenbundes Markelsheim. Diese facettenreichen sieben Jahrzehnte wurden gebührend gefeiert, wenn auch unter Maske und mit coronabedingten Auflagen. Gleichzeitig beging die Gemeinschaft ihr alljährliches Bundesfest.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der Festauftakt begann mit einem feierlichen Wortgottesdienst in der St. Kilianskirche, musikalisch umrahmt vom Bläserensemble: Anita, Elke und Martina, unterstützt durch das Duo Doreen und Philipp. Von Frauen jeglichen Alters wurden die liturgischen Texte vorgetragen, das beweist, dass der Zweigverein keine Nachwuchsprobleme hat.

Lobende Worte gab es viele für die treue Gemeinschaft. © Frauenbund

Herzlich begrüßte Martina Löptin-Blank vom Vorstandsteam die anwesenden Frauen und gab einen ausführlichen Rückblick auf die vielseitigen Augenblicke des 70-jährigen Vereinslebens. Sie recherchierte unter anderem, dass 1951 der Grundstein für die heutige Europäische Union gelegt wurde und eben in diesem Jahr stellten 20 engagierte Frauen damals den Zweigverein auf die Beine.

Heute zählt der Verein knapp 200 Mitglieder. Jung und Alt werden noch heute durch ein vielseitiges Programm angesprochen, seien es Ausflüge, spirituelle Wanderungen, Gottesdienste, die Seniorentreffen, Bastelkurse, Gymnastik und Vorträge.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Martina Löptin-Blank betonte, dass das rege, bunte Vereinsleben auch immer Neuem gegenüber aufgeschlossen sei. Sie verglich die Gemeinschaft mit einer Perlenkette, in der Hoffnung, dass sich stets weitere Perlen auffädeln und miteinander verknotet geben sie sich gegenseitig Halt.

Auch Schwester Katharina nahm das Symbol der Perlenkette auf, nachdem im Evangelium von einem Mann berichtet wurde, der seinen ganzen Reichtum weggibt, um eine kostbare Perle zu erwerben. Sie sprach von der bunten Vielfalt und Einmaligkeit eines jeden Mitgliedes, und jeder schöne Augenblick ist eine Perle, die wir auf die Kette des Lebens fädeln.

Jede Frau durfte dann ihre am Eingang der Kirche ausgesuchte Perle auffädeln und diese Kette wurde am Altar befestigt, als Zeichen der Gemeinschaft.

Mehr zum Thema

Elmar Patermann startete Langfristprojekt

Schleiereulen brüten in Markelsheim: 30 Jahre Wartezeit haben sich ausgezahlt

Veröffentlicht
Von
Hans-Peter Kuhnhäuser
Mehr erfahren

Am Ende des Gottesdienstes dankte Anja Leuchs vom Vorstandsteam, Schwester Katharina für ihren vielfältigen Einsatz zum Wohle der Kirchengemeinde und vor allem des Frauenbundes, dessen geistliche Beirätin sie war. Sie wird die Seelsorgeeinheit im Sommer leider verlassen und eine neue Aufgabe im Kloster Sießen antreten.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Andrea Knörzer-Schmitt, die Dritte aus dem Vorstandsteam, überreichte eine Weinrebe als Abschiedsgeschenk, die gewiss im dortigen Klostergarten einen schönen Platz finden wird zur Erinnerung an den Weinort Markelsheim.

Allen wurde abschließend gedankt, die zum Gelingen der Feier beitrugen, auch denjenigen, die für den leiblichen Genuss sorgten.

Das Vorstandsteam lud dann die Festgemeinschaft zu einem Stehempfang im Freien ein.

Gemeinsam wurde man vor dem Gemeindehaus schon erwartet von einem freundlichen, männlichen Personal, das die Frauen mit Secco und anderen Getränken sowie reichlich kulinarischen Genüssen bediente.

Zur Unterhaltung spielte „Jacobs Stubenmusik“ und diese hatte sogar extra ein Lied auf den Frauenbund und das Vereinsleben gedichtet.

Mit ihrer Kamera hielt Silvia Mittnacht alle Momente des Abends fest. Fröhlich plaudernd konnten die Frauen das Jubiläum bei bestem Sommerwetter ausgiebig feiern, natürlich unter Einhaltung der aktuellen Corona-Richtlinien. Bis in die Dunkelheit hinein genossen sie es, endlich mal wieder nach so langer Zeit zusammen sein zu können. pm

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1