AdUnit Billboard
Wienfahrt - Katholische Gemeinde St. Johannes war unterwegs

Frank Bayard führte durch die Ordens-Schatzkammer

Von 
Fi
Lesedauer: 

Bad Mergentheim. Jedes Jahr in den Herbstferien veranstaltet die katholische Kirchengemeinde St. Johannes für ihre Mitglieder eine geistliche Gemeindefahrt. Nachdem im letzten Jahr auf eine gemeinsame Fahrt verzichtet werden musste, stand dieses Jahr die Kaiserstadt Wien auf dem Programm.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die gut 40 Teilnehmer lernten Wien als Residenzstadt mit all ihrer Pracht kennen. Besichtigungspunkte waren natürlich auch die Schlösser Belvedere und Schönbrunn, das Hundertwasserhaus, Hofburg und Augustinerkirche, Peterskirche, Pestsäule und Stephansdom.

Eine besondere Ehrung erfuhren die Bad Mergentheimer durch den Hochmeister des Deutschen Ordens Frank Bayard, der es sich nicht nehmen ließ, nach dem Empfang im Rittersaal persönlich durch die Schatzkammer des Deutschen Ordens zu führen. Die gemeinsame Feier des Gottesdienstes, den der Hochmeister in Konzelebration mit Pfarrer Thomas Fry in der Elisabethkirche des Deutschen Ordens hielt, rundete den Besuch ab.

Natürlich gehört zu einer Wienreise auch ein Ausflug in den Wiener Wald, die grüne Lunge Wiens. Burg Lichtenstein, das Zisternzienserstift Heiligenkreuz, sowie der Kurort Baden standen hier auf dem Programm, bevor es zu einer Einkehr zum Heurigen ging.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Ein Friedhofsbesuch der etwas anderen Art erwartete die Teilnehmer am nächsten Tag. Auf dem Biedermeierfriedhof St. Marx und auf dem Zentralfriedhof wurden die letzten Ruhestätten und die Ehrengräber vieler herausragenden Persönlichkeiten besucht. Der Heimweg führte über Passau, wo eine Kostümführung durch die Altstadt einen wundervollen Abschluss dieser Gemeindefahrt bildete. Fi

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1