AdUnit Billboard
Im Deutschordenswald

Eine kleine Wallfahrtsstätte

Von 
VBS
Lesedauer: 

Stuppach. Besonders im Monat Mai und um die Pfingstzeit herum ist das Heilig Kreuz im Deutschordenswald bei Stuppach eine gerne besuchte kleine Wallfahrtsstätte, ein beschaulicher Ort, um zur Ruhe zu kommen und die Natur zu genießen. Vor mehr als zweieinhalb Jahrhunderten errichtet, ist es bis in die heutige Zeit Ziel vieler Prozessionen aus den umliegenden Orten, besonders in der Bittwoche, das ist die Woche um Christi Himmelfahrt. Montags machen sich Pilger aus Rengershausen auf den Weg, am Mittwoch kommen die Wallfahrer aus Assamstadt. Am „Hagelfreitag“, dem Tag nach Himmelfahrt sind traditionsgemäß die Wallfahrer aus Laibach, Klepsau und Ailringen ab 13.30 Uhr am Heilig Kreuz anzutreffen. Gemeinsamer Wallfahrtstag der Kirchengemeinden Stuppach, Rengershausen, Laibach, Wachbach, Hachtel und Rot, die in der Seelsorgeeinheit Heilig Kreuz zusammengefasst sind, ist der Pfingstmontag. Unter der geistlichen Leitung von Pfarrer Bogdan Stolarczyk findet vom Parkplatz Holzspitze, auf der Höhe zwischen Stuppach und Rengershausen an der B19 gelegen, eine Prozession ans Heilig Kreuz mit musikalischer Begleitung durch die Trachtenkapelle Stuppach statt. Beginn ist um 9.15 Uhr. Am Heilig Kreuz wird dann eine Heilige Messe gefeiert. Im Anschluss sind alle Teilnehmer zu einer Begegnung willkommen. VBS

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

AdUnit Mobile_Footer_1