Theater - "Turmeulen" füllen Gemeindesaal Löffelstelzen Die Lachmuskeln wurden stark beansprucht

Lesedauer: 

Die "Turmeulen" beanspruchten die Lachmuskeln des Publikums.

© Veranstalter

Löffelstelzen. Nach einer einjährigen Spielpause war die Amateurbühne "Turmeulen" Löffelstelzen am Wochenende wieder auf der Bühne des Gemeindesaals in Löffelstelzen zu sehen: Mit dem Stück "Wenn schon falsch, dann richtig!" von André Fritsche beanspruchten sie die Lachmuskeln ihrer Zuschauer.

AdUnit urban-intext1

Unter der Regie von Waltraud Tremmel brachten die sechs Laienschauspieler ein facettenreiches Theaterstück auf die Bühne.

Der Dessous-Großhandel von Irma Jacobs (gespielt von Gabriele Schilling) läuft eher schlecht, was vor allem an ihrem Konkurrenten Siegfried Kleinschmitz (gespielt von Jürgen Schurk) liegt.

Als der Verdacht aufkommt, dass "Kleinschmitz & Partner" Irma die Kunden mit unfairen Mitteln abwirbt, ist deren Nichte Sylvia (gespielt von Luisa Müller) voller Tatendrang.

AdUnit urban-intext2

Sie geht zum Gegenangriff über, hat jedoch die Rechnung ohne Mark Reinbach (gespielt von Michael Hopf), Mitarbeiter des Konkurrenten, gemacht. Der selbsternannte Frauenversteher nutzt die Situation geschickt für sich und wickelt Sylvia um den Finger. Das geht allerdings nicht lange gut: Sylvia kommt hinter den Schwindel und Mark versucht sie mit den Rechten an der neuesten Erfindung "FAK-Dessous" gnädig zu stimmen. Doch das bringt Siegfried in Geldnot.

Ob am Ende doch noch alles gut ging, war am Freitag und Samstag in Löffelstelzen zu sehen. Beide Vorstellungen waren nahezu ausverkauft und die Zuschauer waren sichtlich begeistert. Neben den bereits genannten Schauspielern waren Margarete Mathey in der Rolle des verrückten Professors und Senta Laier als Finanzbeamtin Schultes zu sehen.