AdUnit Billboard
Tourismusbericht 2021 - Zahlen sind wegen Corona nur eingeschränkt aussagekräftig

Der Gesundheitsmarkt bleibt stabil

Von 
pdw
Lesedauer: 

Bad Mergentheim. Bedingt durch die Coronakrise ist auch der Tourismusbericht 2021 der Stadt Mergentheim im Vergleich mit den Vorjahren nur eingeschränkt aussagekräftig. „Nicht zuletzt hat die Pandemie die Digitalisierung beschleunigt und den Aktivtourismus gestärkt“, bilanzierte Tourist-Info-Leiterin Stefanie Imhof.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Für Bad Mergentheim zeige sich ein stabiler Gesundheitsmarkt, der sich bedingt durch Coronavorgaben bei circa 70 Prozent der Vorpandemie-Kapazität eingependelt habe. Erhebliche Einbrüche im Geschäfts- und Gruppenreisesegment konnten in großen Teilen durch einen verstärkten Individualtourismus aufgefangen werden. Dies verdeutlichen die Zahlen von Juli bis Oktober, bei welchen monatlich etwa 60 000 Übernachtungen nachgewiesen werden konnten.

Insgesamt verbuchte Bad Mergentheim nach den sehr schlechten Zahlen im Coronajahr 2020 eine leicht verbesserte Tourismusbilanz 2021. So kamen insgesamt 85 000 Gäste nach Bad Mergentheim, was einer Steigerung der Ankünfte um 6,9 Prozent entsprach. Im Vergleich zu 2019 ist dieser Wert jedoch immer noch sehr gering.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Ähnlich sah es bei den Übernachtungen aus: Betrugen diese im Jahr 2020 nur knapp 476 000, konnte 2021 immerhin die 500 000-er Hürde überschritten werden. Fast 528 500 Übernachtungen bedeuteten einerseits einen Zuwachs von rund elf Prozent, im Vergleich zu 2019 erscheinen diese Zahlen hingegen ebenfalls gering. Mit 38 Prozent in 2020 und 39 Prozent in 2021 blieb die Auslastungsquote auf annähernd gleich vermindertem Level.

Der größte Quellmarkt für den Übernachtungstourismus war, wie in den Jahren zuvor, Deutschland. Durch die Covid-19-Pandemie und den damit verbundenen Auflagen war die Zahl der Gäste aus dem Ausland deutlich geringer. pdw

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1