Auszeichnung in Berlin erhalten - Auszubildender aus Wachbach bei der Bestenehrung / Bundesjustizminister und Barbara Schöneberger gratulierten Christopher Popp offiziell Bundessieger

Lesedauer: 

Christopher Popp (von links) freut sich mit Moderatorin Barbara Schöneberger und Ausbilder Martin Geiger (Firma Hörnig) über die Ehrung als Bundessieger.

© Veranstalter

Wachbach/Berlin. Bereits zum zehnten Mal fand die jährliche Auszeichnung der bundesbesten Azubis in den IHK-Berufen statt. Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), und Heiko Maas, Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, ehrten die Preisträger in Berlin, darunter der Wachbacher Christopher Popp (wir berichteten).

AdUnit urban-intext1

Eric Schweitzer sprach den Super-Azubis 2015 Anerkennung und Respekt aus. Sie hatten die höchsten Punktzahlen in ihren Abschlussprüfungen bei den Industrie- und Handelskammern erreicht. Damit sind sie die Besten Deutschlands in ihren Berufen - und zwar von mehr als 320 000 Prüfungsteilnehmern.

Schweitzer betonte: "Wir würdigen Ihren Erfolg auch, um andere anzuspornen. Ich denke dabei vor allem an die vielen jungen Flüchtlinge, die seit einigen Monaten mit großen Hoffnungen zu uns kommen. Häufig fehlt es neben Deutschkenntnissen aber an beruflichen Qualifikationen und hinreichender Schulbildung." Der DIHK-Präsident sagte hier die Unterstützung der IHK-Organisation für Flüchtlinge und Betriebe zu. "Mit unserem Aktionsprogramm 'Ankommen in Deutschland' stellen wir im nächsten Jahr rund 20 Millionen Euro bereit und erhöhen unsere personellen Kapazitäten."

Bundesjustiz- und Verbraucherschutzminister Heiko Maas würdigte die Preisträger: "Mit dem Abschluss, den wir heute feiern, halten Sie die Eintrittskarte für eine aufregende Reise in den Händen. Die Reise in ein Berufsleben mit vielen Möglichkeiten. Gerade die duale Ausbildung liefert eine hervorragende Basis, um einen guten Job zu finden und gutes Geld zu verdienen."

AdUnit urban-intext2

Mit Blick auf die Flüchtlinge, die hierzulande Schutz vor Krieg und Terror suchen und sich ein neues Leben aufbauen wollen, sagte Maas: "Wir haben für junge Flüchtlinge mit guter Bleibeperspektive bereits eine Menge Unterstützung und Verbesserungen auf den Weg gebracht. Wir tun das, damit Integration gelingt und aus Flüchtlingen möglichst schnell Nachbarn und Kollegen werden. Aber wir tun das auch im eigenen Interesse: Wir können es uns schlichtweg nicht leisten, auf potenzielle künftige Fachkräfte zu verzichten."

Nicht nur die bekannte Moderatorin Barbara Schönberger zählte zu den Gratulanten, sondern unter anderem auch die Präsidentin der IHK Halle-Dessau beglückwünschte die jungen Absolventen mit einer Urkunde und einem Pokal zu ihren herausragenden Leistungen.

AdUnit urban-intext3

In bekannt spritziger und unterhaltsamer Art stellte Barbara Schöneberger die einzelnen Besten vor und zeigte sich über die Vielzahl an - auch exotischen - Ausbildungsberufen überrascht.

AdUnit urban-intext4

Befragt wurde Christopher Popp zu seiner Motivation, gerade diesen Beruf bei der Adam Hörnig Baugesellschaft mbH & Co. KG in Aschaffenburg, die sich besonders im Brückenbau einen Namen gemacht hat, zu ergreifen. "Das wurde mir in die Wiege gelegt - es gibt für mich nichts Schöneres, als draußen an der frischen Luft zu arbeiten und mein Können bei der Errichtung von Bauwerken, die uns alle überdauern werden, einzubringen", meint er dazu und ist stolz auf seinen Erfolg in der Ausbildung. "Ich wusste schon, dass ich gut bin - aber dass ich so gut abgeschlossen habe, hätte ich nicht gedacht", so Popp.

Gefreut habe er sich auch über die Glückwünsche von MdB Alois Gerig, der "mir beim Wochenende in Berlin auch eine individuelle Führung durch den Bundestag er möglicht hat."

Zu seinen Gratulanten zählten auch MdB für den Landkreis Aschaffenburg, Andrea Lindholz, und Dr. Maria Bausback, verantwortlich für den Bereich Aus- und Weiterbildung bei der IHK Aschaffenburg. Jetzt gehe es ihm darum, so Christopher Popp, erst einmal sein Studium zum Bauingenieur, das er schon während der Ausbildung begonnen hat, erfolgreich abzuschließen.

"Natürlich arbeite ich dabei nebenher immer weiter auf dem Bau", so der talentierte Wachbacher Auszubildende. "Erstens, weil es mir Spaß macht und natürlich kann ich das Geld auch gut gebrauchen." Auch den Master strebt Christopher Popp im Übrigen im Anschluss an seinen Bachelor-Abschluss in ungefähr zwei Jahren an, um dann "als erfahrener Mann vom Bau", dem niemand was vormachen könne und der wisse, wovon er spricht, in die Konzeption, Planung und Realisierung auch von komplizierten und komplexen Bauvorhaben einzusteigen.

Insgesamt gibt es in diesem Jahr 230 Bundesbeste in 221 Ausbildungsberufen. Denn neunmal erreichten je zwei Azubis im selben Beruf die gleiche Punktzahl in ihren Abschlussprüfungen. Unter den Besten sind 90 Frauen und 140 Männer. Das Bundesland mit den meisten Besten (49) ist Bayern, gefolgt von Nordrhein-Westfalen (42) und Baden-Württemberg (37). In den Berufen "Produktionsmechanikerin Textil" und "Verkäuferin" erreichten die Preisträger sogar die unschlagbare Punktzahl 100.