AdUnit Billboard
Konzert - Fred Prokosch und die Egerlandmusikanten musizierten gleich zwei Mal in der Wandelhalle

Bömische Blasmusik verzauberte in der Bad Mergentheimer Wandelhalle

Von 
bas
Lesedauer: 
Die Egerlandmusikanten unter der Leitung von Fred Prokosch gastierten am Wochenende gleich zwei Mal in der Wandelhalle in Bad Mergentheim. Die treuen Fans dankten für diese Auftritte mit frenetischem Applaus. © Egerlandmusikanten

Bad Mergentheim. Mit perfekt vorgetragener böhmischer Blasmusik begeisterten Fred Prokosch und die Egerlandmusikanten am Samstag und am Sonntag die Zuhörerinnen und Zuhörer in der Bad Mergentheimer Wandelhalle. Nachdem kurz nach Start des Kartenvorverkaufes Anfang Oktober bereits alle Eintrittskarten für den Samstagabend vergriffen waren, hat die Kurverwaltung mit den Egerlandmusikanten einen Zusatztermin am Sonntagnachmittag vereinbart. Auch an diesem Nachmittag waren wieder alle Plätze belegt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ein großes Programm

Im ersten Teil des Programms präsentieren die Musikerinnen und Musiker unter dem Leiter Fred Prokosch neue Titel aus dem großen Programm der böhmischen Blasmusik abwechselnd mit alten, unbekannten Stücken aus der frühen Zeit der Original Egerländer Musikanten um Ernst Mosch. Erst im zweiten Teil folgen die bekannten Gassenhauser. Der Erfolgtitel „Egerland Heimatland“ bildet immer den Schlusspunkt, bei dem das Publikum frenetisch mitklatschen und mitsingen darf.

Mehr zum Thema

Die wichtigsten News des Tages

FN Mittags Newsletter - Jetzt anmelden!

Mehr erfahren

Zum 26. Mal konnte Moderator Georg Wyrwoll die Gäste zwischen den Musikstücken unterhalten – wie gewohnt bestens vorbereitet und rhetorisch ausgefeilt. Die letzten beiden Jahre fand aufgrund der Corona-Pandemie kein Konzert der Egerlandmusikanten statt. „Es ist uns eine große Freude und Ehre, wieder vor Publikum spielen zu dürfen, wenn auch mit kleinen Einschränkungen“ sagte Wyrwoll bei seiner Begrüßung.

Mit dem Marsch „Start frei“ begann der zweite Teil des Konzertes. Schwungvoll, exakt und jede Phrase auf den Punkt austariert. „Erst wenn es einfach klingt, ist es gut gespielt“, zitierte Wyrwoll den Altmeister Ernst Mosch. Und genau darin liegt auch das Geheimnis der Böhmischen Blasmusik. Sie muss einfach klingen und zum Ohrwurm werden. Die Egerlandmusikanten verstehen es, ihren eigenen Sound so zu präsentieren, dass er rund und weich klingt. Fred Prokosch ist seit Beginn an für die Tonabnahme und Aussteuerung der Technik der Chef.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Erst wenn er sein ok gibt, gehen die Musikerinnen und Musiker nach dem Soundcheck von der Bühne. Ein besonderer Hörgenuss ist das Gesangsduo Claudia und Klaus Lang.

Sie sind beide ehemalige Instrumentalisten der Egerlandmusikanten und kennen daher die Klangvorstellungen des Egerländer Stils. Dennoch vermag nicht jeder Instrumentalist, dies auch gesanglich umzusetzen. Claudia und Klaus gelingt dies aber in hervorragender Weise.

Die Egerlandmusikanten um den Gründer und Leiter Fred Prokosch verabschiedeten sich nach den beiden Konzerten nach mehreren Zugaben mit der Hoffnung, alle Fans und Freunde im nächsten Jahr wieder in der Wandelhalle gesund begrüßen zu dürfen. bas

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1