Reservistenkameradschaft Bad Mergentheim - Jahresrückblick und Ehrungen / Gewinner der Ehrenscheibe bekanntgegeben Bindeglied der Bundeswehr zur Gesellschaft

Von 
th
Lesedauer: 
Die geehrten Mitglieder der Reservistenkameradschaft Bad Mergentheim bei der Jahresabschlussfeier. © RK

Bad Mergentheim. Einen besonderen Platz bei der Mergentheimer Reservistenkameradschaft (RK) nimmt die Jahresabschlussfeier ein – treffen sich doch hier viele altgediente Mitglieder, um ein paar schöne Stunden zu verbringen und das Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen.

AdUnit urban-intext1

Die einleitenden Worte sprach Manfred Hanke, seit vielen Jahren Vorsitzender der RK Bad Mergentheim. Ehrengast Andreas Lehr lobte die gute Zusammenarbeit der Stadt mit den Reservisten. Die RK sei das Bindeglied zur Gesellschaft, auch wenn die Bundeswehr seit vielen Jahren nicht mehr zum Stadtbild gehöre. Aber die Tradition werde dadurch aufrecht erhalten.

Kreisvorsitzender Reinhard Hutzler-Kaibel betonte das Engagement der RK, die durch ihr Mitwirken bei Veranstaltungen oder durch das Zur-Verfügungstellen ihres RK- Heims immer wieder Präsenz zeigten.

Im Anschluss an das Abendessen gab Manfred Hanke einen kurzen Rückblick auf das Jahr 2019. Zurzeit hat die RK einen Mitgliederstand von 45, davon fünf Förderer. Die Anzahl der Veranstaltungen war sehr bunt gemischt. Man nahm man Wintermarsch der RK Löffelstelzen teil, folgte der Einladung der RK Bad Wimpfen, bei der drei Mitglieder mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet wurden. Neben der Kassenprüfung, den Neuwahlen der Kreisgruppe, einem Ausflug der Arbeitsgemeinschaft 60 plus nach Bonn in den ehemaligen Regierungsbunker fand eine Whisky Night statt. Weiterhin wurden die regelmäßigen Stammtische und Frühschoppen durchgeführt und man nahm am 15. Ketterberg-Dialog teil.

AdUnit urban-intext2

Eine Flussfahrt auf der Jagst, organisiert durch die DLRG Gruppe Schweigern, stand ebenso auf dem Plan wie die Teilnahme an der Stadtmeisterschaft der Deutschorden Schützengilde. Hatte man letztes Jahr den Pokal mit nach Hause gebracht, reichte es dieses Jahr nur zum vierten Platz von insgesamt 28 Mannschaften. Den Abschluss des Jahres bildeten die Ehrenwache beim Volkstrauertag und die Sammlung für den VdK sowie das schon traditionell durchgeführte Pokalschießen im Schüpfer Loch.

Für 25 Jahre Zugehörigkeit wurden im Anschluss Horst Schewe und für 40 Jahre Wolfgang Groer geehrt.

AdUnit urban-intext3

Die Sieger beim Pokalschießen wurden bereits geehrt. Ausnahme war die Ehrenscheibe, dessen Gewinner immer erst an der Jahresabschlussfeier bekanntgegeben wird. Zwölf Schützen stellten sich der Herausforderung. Die Ergebnisse lagen von 24 bis 0,6 Zentimeter weit auseinander. Den 3. Platz erreichte M. Müller, den 2. Platz V. Mühlhan und der Sieger heißt diesmal U. Günther, der damit die Ehrenscheibe im Jahr 2020 stiften darf. Nach Ehrungen, Dankesworten, Austeilen der Chronik mit Jahresplanung ließ man den Abend ausklingen. th