AdUnit Billboard
Herzog Paul Wilhelm von Württemberg - Erinnerungen an einen der schillerndsten Bürger der Stadt / Aufruf an die Bevölkerung

Bad Mergentheim: Historisches Schützen-Corps sucht „Mitbringsel“ aller Art

Von 
pm
Lesedauer: 

Bad Mergentheim. Herzog Paul Wilhelm von Württemberg wurde am 7. September 1831 die Ehrenbürgerschaft der damals kleinen württembergischen Oberamtsstadt Mergentheim angetragen. Herzog Paul Wilhelm von Württemberg war ein ruheloser Forscher und Entdecker, der dem höfischen Glanz und dem adeligen Protokoll den Rücken zukehrte und den es immer wieder in die weite unerforschte Welt hinauszog.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Auf seinen vielen Reisen, durch Nord- und Südamerika, durch Australien und Afrika, fertigte er, wie sein großes Vorbild Alexander Humboldt, zahllose Zeichnungen von Menschen, Tieren, Pflanzen und Landschaften an. Er sammelte alles wie ein Besessener und brachte seine Fundstücke mit in das kleine Mergentheim. Seine naturwissenschaftliche Sammlung umfasste am Ende über zwölf Säle und mehrere Zimmer des Schlosses und sie galt seinerzeit als die größte Privatsammlung ihrer Art in Europa.

Der Herzog bewohnte das Mergentheimer Schloss von 1827 bis zu seinem Tode im Jahre 1860. Heute ist Herzog Paul, wie in die Mergentheimer nennen, nur noch wenigen Menschen ein Begriff. Der größte Teil seiner Aufzeichnungen, es sollen über 3000 Blätter gewesen sein, wurde bei einem Luftangriff auf Stuttgart im Jahre 1944 vernichtet und seine riesige Naturaliensammlung wurde verstreut und ging verloren. Wenige Stücke seiner wertvollen Sammlungen blieben erhalten und verteilen sich auf Museen in Stuttgart, Bremen, Berlin und London. Doch auch auf Mergentheimer Dachböden und Kellern könnte noch einiges von ihm erhalten geblieben sein. Denn die Mergentheimer verhökerten in einer Auktion, nur wenige Jahre nach seinem Tode, in einer Wirtschaft, viele Teile dieser unermesslichen Sammlung.

Für das damalige freiwillige Schützen-Corps von 1824 war der Herzog mehr als nur ein adeliger Reisender. Der Herzog wurde hier als Chef des Corps bezeichnet und dieser Bürgersinn wurde auch auf der Ehrenbürgerurkunde niedergeschrieben: „. . .durch Höchstderoselben Beitritt als Chef zum hiesigen Schützen-Corps bewiesenen Bürgersinn, wobei die innigste Anhänglichkeit der Einwohnerschaft dahier an höchstdero Person sich so vertrauensvoll aussprach. . .“.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Eine Kopie dieser Ehrenbürgerurkunde bewahrt das Corps in seinem historischen Torwachhaus in Bad Mergentheim auf. Mit einem Salut aus historischen Vorderladern und einem großen bunten Festabend erinnert sich das Historische Schützen-Corps von Bad Mergentheim, alljährlich zusammen mit vielen befreundeten Historischen Garden und Wehren des Landes, immer wieder im September, seines berühmtesten Mitglieds. Aber auch in diesem Jahr muss dieser schillernde „Herzog-Paul-Abend“ wegen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Auflagen ausfallen.

Das Historische Schützen-Corps sucht dennoch Schriftstücke und „Mitbringsel“ aus der großen Sammlung des Herzogs und bittet deshalb die geschichtsbewussten Bürger und Bürgerinnen der Stadt, ihre Dachböden und Keller daraufhin zu durchstöbern, um die in Vergessenheit geratenen und noch vorhandenen Stücke, in welchem Zustand auch immer, der Nachwelt zu erhalten, um sie dann im Torwachhaus des Corps der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Fündige sollten sich mit dem Historischen Schützen-Corps, Hauptmann Andreas Schweizer (Telefon 07931 / 477436) oder Adjutant-Leutnant Günther Etzl (Telefon 07931 / 51158) in Verbindung setzen. pm

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1