AdUnit Billboard
VDK Bad Mergentheim - Sechs-Tages-Fahrt führte in den Norden

Auf Ausflugstouren viel erlebt

Lesedauer: 

Bad Mergentheim. Anregung für Körper, Geist und Seele war die Sechs-Tages-Fahrt mit dem VdK Bad Mergentheim an die Nordseeküste. Ziel war Wittmund mit Ausflugstouren nach Neuharlingersiel, Jever, Langeoog, Emden und Papenburg sowie durch die ostfriesische Landschaft. Bei angenehmen 22 Grad führte der VdK-Vorsitzende Hans-Dieter Bauer Mitglieder und Freunde des VdK nach Friesland und Ostfriesland.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die erste Tagestour führte die Reisegruppe mit einer örtlichen Reiseleitung zu einer Küstenfahrt durch die Krummhörner Warftendörfer nach Emden und Neuharlingersiel mit seinem Kutterhafen sowie Carolinensiel mit den wunderschönen Sandstränden. Weiter ging es die Störtebekerstraße entlang nach Norddeich mit der Seehundestation und dem „Otto“- Leuchturm. Der Fischerort mit seinen 18 selbstständigen Gemeinden ist denkmalgeschützt und zeigt das typische Bild des alten Ostfriesland.

Am nächsten Tag erfolgte ein Stadtrundgang im historischen Stadtkern der Kreisstadt Wittmund. In der Fußgängerzone von Wittmund erwartete die Gruppe eine ganz besondere Attraktion: die Flaniermeile „Hands of Fame“. Nach dem Vorbild von Hollywoods „Walk of Fame“ haben hier bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Musik, Sport und Show ihren persönlichen Handabdruck mit ihrer Unterschrift auf Tonplatten im Fussgängerbereich hinterlassen. Auf die Insel Langeoog ging es am folgende Tag. Vom Hafen Bensersiel brachte die Fähre die Reisegruppe in 35 Minuten zum Hafen auf Langeoog und weiter mit der Inselbahn ins Zentrum zum zauberhaften Inseldorf Greetsiel. Einige nutzen die Möglichkeit zu einer Kutschfahrt, andere eine Wanderung durch die Dünenlanschaft mit dem Blick zur gegenüberliegenden Insel Spiekeroog.

Mehr zum Thema

VdK Tauberbischofsheim

Mitgliederstand konstant hoch

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Tag der Architektur

Bauen im Bestand großes Thema

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Der letzte Tag führte über die deutsche Fehnroute durch die schöne Moorlandschaft bei traumhaftem und nicht zu heißem Wetter. Das Highlight für einige Mitglieder war dann sicherlich die Besichtigung der „Mayer Werft“ in Papenburg. Hautnah konnte die Reisegruppe erleben, wie die Giganten der Weltmeere in einer der modernsten Werftanlagen der Welt erstellt werden. Auch ein im Bau befindliches über 300 Meter langes Kreuzfahrtschiff mit Kosten von rund einer Milliarde Euro konnte bei der Herstellung besichtigt werden, ehe am nächsten Tag die Heimreise ins Taubertal erfolgte.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1