Ostereiersuche im Wildpark Bad Mergentheim - Etwa 1200 Kids ließen sich von der durchwachsenen Witterung nicht abhalten Auch die Osterhasen sind durchaus wetterfest

Lesedauer: 

Den Osterhasen haben sie nicht gesehen, aber dafür viele andere Tiere.

© Inge Braune

Bad Mergentheim. Zur großen Ostereiersuche im Wildpark hatte das Team der Sparkasse Tauberfranken die jüngsten Kunden schon Ende Februar aufgerufen. Die Kids sind organisert im regionalen "Knax-Klub".

AdUnit urban-intext1

4500 "Knaxianer" betreut Silke Benchert. Ehrensache, dass sie jedem die ganz persönliche Einladungskarte für das spezielle Osterevent zuschickte. Nie aber hätte sie damit gerechnet, dass sich bei dieser allerersten Ostereiersuchaktion im Wildpark postwendend rund 1200 Kinder anmelden würden.

Der ungeahnte Erfolg brachte die Osterhasen ganz schön ins Schwitzen: Schließlich galt es, pro Kind ein Osterei zu verstecken - natürlich ein von Freilaufhühnern in der Region gelegtes und von heimischen Osterhasenhelfern fröhlich bunt gefärbtes. Und außerdem noch große bunte Plastikeier, die freundliche Helfer am Ziel gegen Schokohasen eintauschten.

Und dann schien Orkan Niklas die schöne Planung fieserweise zu durchkreuzen. Geht nicht. Geht gar nicht! Im Büro der Eventmanagerin liefen die Telefondrähte heiß: Vermutlich verhandelte sie die Nächte durch mit Wettergott und Wetteramt, um mindestens für den Nachmittag ein Aus für Windgebraus, Schneetreiben und Regenschauer rauszuschlagen. Ist es zu glauben? Sie hat's geschafft: Ab halb zwei blinzelte die Sonne durch die Zweige!

AdUnit urban-intext2

Wer aber glaubt, dass sich Eltern und Kinder erst bei "gutem" Wetter auf die Ostereiersuche machten, der irrt: Schon frühs, als selbst Wolf, Schaf und Wollschwein noch griesgrämig durch den Regenvorhang schauten, machten sich die ersten Kinder im Matsch- und Regenoutfit auf den Weg zur Eiersuche rund um die Wildpark-Koboldburg und im Streichelzoo - und alle wurden fündig.

Zu danken ist das dem guten Dutzend Osterhasenhelfern, die sich alle Mühe gaben, den Hasen, der sich schon Blasen an den Läufen geschuftet hatte, zu entlasten. Mit Charme und Eifer waren sie dabei, selbst Peter Vogel, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Tauberfranken, half mit und tauschte freundlich Plastikei gegen den Schokohasen.

AdUnit urban-intext3

Dazu die Nachfrage: "Schon ausgefüllt?" Schließlich galt es auch noch, am Gewinnspiel teilzunehmen. ibra