AdUnit Billboard
Bauarbeiten am Bahnhof in Edelfingen - 850 000 Euro sind für die Modernisierung des Bahnsteiges angesetzt

Attraktivität des Nahverkehrs verbessern

Von 
WM
Lesedauer: 
Fahrgastfreundlicher: Von Grund auf wird derzeit der Bahnsteig am Bahnhof in Edelfingen modernisiert, um nach der Fertigstellung einen stufenfreien Zugang zu den haltenden Zügen zu erlauben. © Werner Mies

In vollem Gange sind derzeit die Arbeiten am Bahnhof in Edelfingen zur Schaffung eines neuen barrierefreien Bahnsteigs. Mit dieser Maßnahme will die Westfrankenbahn die Infrastruktur an der Taubertalstrecke deutlich verbessern.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Edelfingen. Eigentlich ist der Bahnhof gar kein Bahnhof mehr, sondern eine Haltestelle dieser Regionalbahn. Bis 1993 war er als Empfangsgebäude der Bundesbahn in Betrieb. Danach wurde das Bahnhofsgebäude an einen Investor verkauft und zu Wohnungen umgebaut. Im ehemaligen Bahnbetriebsbereich, dem Schalter- und Technikraum und dem Wartesaal, war einige Jahre lang ein gut gehender Gastronomiebetrieb untergebracht, der aber nach Pächterwechseln nicht mehr rentabel lief und nunmehr ebenfalls zu Wohnraum umgebaut werden soll.

Nun hat der Betreiber der Taubertalstrecke, die Westfrankenbahn, viel Geld in die Hand genommen, um die Attraktivität des Nahverkehrs auf der Strecke Wertheim – Crailsheim zu verbessern. 850 000 Euro sind für die Modernisierung des Bahnsteiges angesetzt, verkündet ein großes Plakat am Zaun vor dem Edelfinger Bahnsteig. Dort ist auch zu lesen, dass die Bauarbeiten, die im März begonnen wurden, bis Mitte Juli abgeschlossen sein sollen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Ökopflasterung

100 Meter lang wird die neue Zusteigemöglichkeit zu den Bahnen sein und, aufgrund ihrer Höhe zum Gleisbett mit 55 Zentimetern, einen stufenfeien Zugang zu den Zügen gewährleisten. Die Oberfläche des neuen Bahnsteiges wird umweltfreundlich mit einer 400 Quadratmeter großen Ökopflasterung und einem taktilen Leitsystem für Blinde und Sehschwache ausgeführt. Die Beleuchtung der zukünftigen Haltestelle geschieht energiesparend mit LED-Leuchten. Eine Wetterschutzanlage, sprich Wartehäuschen, ist ebenso vorgesehen, wie eine Fahrradabstellanlage. Auch der zurzeit abgebaute Fahrkartenautomat wird wieder aufgestellt. Nicht ganz einfach ist die Baumaßnahme für die ausführenden Kräfte, da aus Sicherheitsgründen nur in der verkehrsfreien Zeit der Bahnstrecke gebaut werden kann. Das heißt nachts gegen 21 Uhr, wenn die letzte Bahn den Haltepunkt passiert hat, beginnen die Bauarbeiten, die die ganze Nacht bis gegen 5 Uhr früh durchgeführt werden bis der erste Zug wieder Richtung Bad Mergentheim ankommt. Das belastet auch die Anwohner, die nicht nur den Baulärm, sondern auch die taghelle, wenn auch notwendige, Ausleuchtung der Baustelle beklagen. Deshalb warten sie sehnlichst auf die hoffentlich fristgerechte Fertigstellung des modernisierten Bahnsteiges. Bleibt auch noch zu hoffen, dass die neue und attraktive Haltestelle verstärkt von künftigen Bahnfahrgästen in Anspruch genommen wird. Mit dazu beitragen könnte beispielsweise, dass außer den Fahrradabstellplätzen einige Park-and-Ride-Parkplätze für Pkw geschaffen werden, da der Bahnhof doch ziemlich weit außerhalb des Ortes liegt. WM

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1